Startseite » Arrivederci Amilcare!

Arrivederci Amilcare!

.

Francesca Pasetti hatte mich via Whats’App informiert. Amilcare Ballestrieri ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Sehr vielen Lesern von lancianews wird der Name Amilcare Ballestrieri nichts sagen, es sei denn, er kennt die Fulvia-Sportgeschichte der späten 1960er- und beginnenden 1970er-Jahre. Amilcare war vom Frühjahr 1968 bis Ende 1974 Mitglied der HF Squadra Corse Lancia, des Teams, das unter Leitung von Cesare Fiorio und Daniele Audetto den Ruhm der Marke im Rallye- und Rennsport bis zum Ende des 20. Jahrhunderts prägte.

Rallye dell’Isola Elba 1969 – Amilcare Ballestrieri und Daniele Audetto [actualfoto}

Blitzschnell hat auch Freund, Beifahrer und spätere „Chef“ Daniele Audetto auf die traurige Nachricht reagiert und uns einen kurzen Nachruf aus Spanien geschickt: „I will miss my driver and best friend Amilcare for ever, a great champion but more important a great man. He gave a lot to our beloved sport, in motorbike and rally champion, a winning team-manager and racing instructor, everywhere with professionalism and humanity. Ciao Amilcare, we miss your smile!

1973 RAC Rallye
Copyright:Mcklein

Ich hatte Amilcare Ballestrieri 2016 beim “Fulvia-Day“ in Treviso kennengelernt, zu dem Francesca Passetti die Rallye-Helden der Marke Lancia eingeladen hatte: Daniele Audetto, Amilcare Ballestrieri, Arnaldo Bernacchini, Tony Carello, Tony Fassina, Sandro Munari, „Rudy“ Dalpozzo und einige mehr. Es war ein Fest für die alten Herren und Fans, das noch zwei Mal wiederholt wurde. Für das Treffen 2018 hatte ich mit Francesca Pasetti und Daniele Audetto eine kleine Dokumentation von Ballestrieris Lancia-Zeit zusammengestellt, die ihm überreicht wurde. Diese Gemeinschaftsarbeit in italienischer Sprache überraschte und erfreute ihn sehr.

Lancia Rewind 2018 – mit Francesca Pasetti

Zu Österreich hatte Amilcare gute Beziehungen von seinen fünf Starts mit Fulvias

1970 bei der Rallye der 1000 Minuten
1971 bei der Rallye der 1000 Minuten
1972 ÖASC-ELAN Rallye (Gesamtsieg)
1972 Semperit-Rallye (Platz 3)
1973 Martha Goldpokal (Gesamtsieg).

1970 und 1973 wurde  er von Helmut Neverla betreut. Beim Training zum Martha Goldpokal trat bei der Fulvia ein elektrischer Schaden auf, Helmut Neverla wurde telefonisch in den südlichen Wiener Wald beordert, reparierte und Amilcare chauffierte ihn dann standesgemäß zurück.

Die Lancia-Zeit dauerte von 1968 (Rallye di Sanremo mit Daniele Audetto als Beifahrer) bis Anfang 1975 (Rallye Montecarlo mit Piero Sodano mit dem Beta Coupé). Fulvia Coupé, 1,3 HF, 1,6 HF, Stratos, Beta Coupé – italienischer Meister 1973, Rallycross-Meister, Sieg bei der Targa Florio 1974 und Rallye Sanremo 1972.

Mit seinem Sieg in der ligurischen Heimat sicherte er den ersten Weltmeistertitel für Lancia 1972.

Rallye Sanremo 1972: Arnaldo Bernacchini, Amilcare Ballestrieri, Cesare Fiorio und Daniele Audetto – und der 1. WM-Titel.

Etwas Statistik ergänzt:

  • 81 Starts auf Lancia-Fahrzeugen (73 Fulvia, 6 Stratos, 2 Beta Coupé)
  • 20 Siege = 25% Erfolgsquote
  • 22 Platzierungen und den ersten Zehn = 27%
  • 17 Beifahrer
  • 37 Fahrzeuge.

Bei den Treffen in Treviso drückte man ihm gerne das Mikrofon in die Hand, denn seine Erzählungen waren bunt und brachten sogar Sandro Munari zum Lächeln.

Amilcare Ballestrieri mit Daniele Audetto und Sandro Munari [2016)

Amilcare, wir werden Dich vermissen.

E. Marquart / 7.2023

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge