Startseite » Kleine Fulvia ganz weit weg von zu Hause

Kleine Fulvia ganz weit weg von zu Hause

Aus unserem Archiv aus dem Jahr 2010 – Gran Tourismo mit einer Fulvia Rallye 1,3 S in den hohen Norden:


Dresden – Frauenkirche

 

Dieser stimmungsvolle Bericht aus dem hohen Norden soll Sie ermuntern – sofern Sie im tiefen Süden leben – mit Ihrem Lancia weite Reisen in Ländern und Landschaften zu unternehmen, wo sich nicht die Touristen um Quartiere und Lokale balgen, um dann zu Hause zu berichten, dass alle In-Treffs besucht wurden.


Martialisch – diese italienischen „Boote“

Fulvia Eigentümer Franz Casny – er hat schon mehrere Fotoberichte aus dem sonnigen Süden, vorzugsweise Mille Miglia in Italien für lancianews gemacht – „träumte“ seit vielen Jahren von einer (oder mehreren) Reise(n) in den hohen Norden: Nordsee, Ostsee, Segelboote, U-Bote und geschichtsträchtige Städte, die bis 1990 „außerhalb“ unserer Welt lagen. Mit Flugzeug, Bus oder modernem Gefährt kann ja schier jeder dorthin und wieder zurückreisen. Aber mit einer Fulvia 1. Serie die 5.000 km zu fahren war für Franz Casny doch die Erfüllung mehrerer Wünsche gleichzeitig – vom Wetter ganz zu schweigen.


Stralsund – Schulschiff „Graf Fock“ – nach langer Irrfahrt wieder zurück

Von den ungefähr 600 Fotos haben wir einige – natürlich mit Fulvia im Bild – ausgewählt. Wir wollen Sie nicht mit endlosen Beschreibungen quälen: Dresden, Wolgast, Penemünde, Usedom. Greifswalde, Stralsund, Dänholm, Hollsteinische Schweiz, Laboe, Kiel, Nord- Ostseekanal und Meißen standen auf dem Programm.


Tschu, Tschu Eisenbahn

Natürlich hat die Fulvia diese Reise ohne Schwierigkeiten absolviert, das kühle Septemberwetter hat auch die Klimaanlage nicht überfordert – Gran Tourismo im Sinne von Lancia. Nachmachen sei empfohlen.


Schon die Landkarte aus dem Kasten geholt?

E. Marquart / 10.2010

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge