Startseite » Raffaele Pinto (1945 – 2020)

Raffaele Pinto (1945 – 2020)

.

Es ist traurig. Im November 2020 habe ich von Francesca Pasetti das Buch der Scuderia Centro Sud über „Lele“ Pinto bekommen – siehe Buchbesprechung in der Rubrik „News“ – und mich sehr gefreut, dass doch noch einer der Lancia-Helden der 1960er- und 1970er-Jahre in einem schönen Buch gewürdigt wurde. Ist doch die Literatur über dieses Thema eher bescheidenen Umfangs.

Eine Buchbesprechung und ein angemessener Nachruf sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich hatte Raffaele Pinto nur einmal getroffen, als er mit Arnaldo Bernacchini 2012 in Wien bei einer Oldtimerveranstaltung von Peter Urbanek mit einem Fiat 500 spaßeshalber mitgefahren war. Pressekonferenz, Interviews, geduldiges Beantworten der bedingt fachkundigen Fragen. In Erinnerung blieb mir seine Antwort, welches der von ihm gefahrenen Autos er behalten hätte sollen: da habe ich Fehler gemacht, da wäre ich heute ein reicher Mann.

Raffaele Pinto (1945 – 2020) – mit Aaltonen und Munari
Raffaele Pinto (1945 – 2020) – Targa Florio 1967
Raffaele Pinto (1945 – 2020) – 1. Rally Elba mit G. Harris
Jahr Datum Bewerb Nr. Fahrer/Beifahrer Erg. Auto
1967 14. Mai Targa Florio 2 Pinto/Marzi  – CO 197239
13.Jul Mugello („Frescob.“) 134 Pinto
27. Aug Zandvoort 54 Pinto 14
1968 20. Jän Monte Carlo 85 Pinto/Harris TO 970374
16.Feb Elba 2 Pinto/Harris TO 953014
21. Mrz Sestriere 96 Pinto/Rossi TO 970373
23.Mär 12 Stunden Sebring 72 Pinto/Tarramazo/Maglioli 14 TO 900052
20. Apr 999 Minuti 32 Pinto/Rossi 2 TO 970373
5.Mai Targa Florio 210 Munari/Pinto 11 TO 969461
20.Aug Marathon de la Route 9 Munari/Källström/Pinto 3 TO 953014
29.Aug San Martino di C. 43 Pinto/Rossi TO 970375
10.Okt Spanien (RACE) 8 Pinto/Mannucci 4 TO 970376
1969 22.Mär Sebring 12 Stunden 65 Pinto/C. Maglioli 18 TO A10525
4. Mai Targa Florio 232 Maglioli/Pinto TO 953012
17.Mai Trofeo Villa d’Este 6 Pinto/Marchetti 1 TO A81338
1. Juni 1000 km Nürburgr. 51 Maglioli/Pinto 29 TO 953012
24 Stunden Le Mans 50 Maglioli/Pinto DNS
20.Jul GP Mugello 23 Maglioli/Pinto 12 TO 950312
19.Aug Marathon de la Route 40 Munari/C.Maglioli/Pinto TO B51443
16.Okt Spanien (RACE) 6 Pinto/Bernacchini 3 TO B51443
1970 3 Mai Targa Florio 200 Pinto/Ballestrieri 43 TO B79057
19. Jul GP Mugello 135 Pinto (1) TO B98534
20.Sep. Catania – Etna Pinto 2 TO B49177
27.Sep. Coppa Iglesias Pinto 1 TO B49177
25.Okt Spanien 6 Pinto/“Kilroy“ 4 TO B99805
1971 16. Mai Targa Florio 86 Pinto/Ragnotti TO E24265

 

1967 startete Raffaele Pinto erstmals „nachgewiesen“ mit einem Fulvia Coupé – im Buch sind auch Bilder von nicht genau beschriebenen Starts enthalten – bei der Targa Florio mit Achille Marzi Klasse GT bis 1.300 ccm mit # 2 – Ausfall.

 

Raffaele Pinto (1945 – 2020) – 12 Stunden Sebring 1968
Raffaele Pinto (1945 – 2020) – Marathon de la Route 1968
Raffaele Pinto (1945 – 2020) – Sebring 1969 mit Maglioli und L. Podda

 

Bevor sich das Reparto Corse Lancia 1969/70 für den Rallyesport entschied, wurden auch Rundstrecken- und Bergrennen bestritten. Die Fahrer hatten sich noch nicht spezialisiert, jeder fuhr in allen Disziplinen. Die ab 1968 engagierten Skandinavier (Källström und Lampinen) fuhren hauptsächlich Rallyes, aber Cesare Fiorio versuchte auch im Rennsport präsent zu sein, was allerdings bei der großen Konkurrenz sowohl bei Tourenwagen (Mini und Ford) als GT (Alpine und Porsche) wenig erfolgreich war. Raffaele Pinto startete hauptsächlich bei Rennen – 1969 und 1970 mit einer der beiden Barchettas F&M: Mugello, Targa Florio und als Höhepunkt 1000 km Nürburgring 1969.

 

Raffaele Pinto (1945 – 2020) – 1000 km Nürburgring 1969
Raffaele Pinto (1945 – 2020) – Mugello 1969

 

1972 wechselte er zu FIAT, wo er mit dem 124 Abarth Spider und Beifahrer Gino Macaluso auf Anhieb Rallyeeuropameister wurde, seine ehemaligen Teamkollegen Ballestrieri und Barbasio kämpften mit der Fulvia bereits mit dem Rücken zur Wand, 1973 wechselte auch Barbasio zu Fiat. Siege Costa Brava, Semperit-Rallye, Jugoslawien, 1000 Minuten sowie 2. Plätze bei der ÖASC-ELAN und San Martino di Castrozza ergaben 115 Punkte und 25 Punkte Vorsprung auf S. Zasada.

1973 – mit Beifahrer Arnaldo Bernacchini, Gino Macaluso war zu Barbasio gewechselt, hieß der Gegner in der Europameisterschaft Sandro Munari, 2. Platz Costa Brava, in San Martino di Castrozza und Platz 4 bei der Semperit-Rallye reichten nicht für die Titelverteidigung. Munari hatte vor allem mit Walter Röhrl zu kämpfen.

1975 kehrte Raffaele Pinto wieder zu Lancia zurück und fuhr mit Arnaldo Bernacchini im Team mit Sandro Munari und Björn Waldegard die neue Wunderwaffe – den Stratos.

 

Jahr Datum Bewerb Nr. Fahrer/Beifahrer Erg. Auto
1975 15. Jän. Monte-Carlo 17 Pinto/Bernacchini DNF TO L 52902
22. Mrz Sizilien 2 Pinto/Bernacchini 1 TO L80931
27. Mai Akropolis 4 Pinto/Bernacchini DNF TO L80931
29. Jun Alpi Orientali 1 Pinto/Bernacchini 4 TO M26363
28. Aug San Martino di Castr. 2 Pinto/Bernacchini 1 TO L65176
20. Sept Coppa Liburna 1 Pinto/Bernacchini 1 TO L65176
1. Okt Sanremo 7 Pinto/Bernacchini DNF TO L80931
12. Okt Giro d’Italia 514 Pinto/Bernacchini DNF TO M54374
8. Nov. Tour de Corse 4 Pinto/Bernacchini DNF TO L 80931
1976 17. Jän. Monte-Carlo 8 Pinto/Bernacchini DNF TO L80931
10. Mrz Portugal 4 Pinto/Bernacchini 4 TO L64137
22. Mai Akropolis 7 Pinto/Bernacchini DNF TO L64137
6. Okt Sanremo 6 Pinto/Bernacchini 3. TO L64137
1977 22. Jän Monte-Carlo 5 Pinto/Bernacchini DNF TO N98792
11. Mrz Ciocco 1 Pinto/Bernacchini DNF TO N98732
5. Jun 4 Regioni 3 Pinto/Bernacchini DNF TO N98732
5. Okt Sanremo 4 Pinto/Bernacchini DNF TO N98792
5. Nov Tour de Corse 4 Pinto/Bernacchini 2. TO N143285

 

Für die drei Stratos-Jahre brauchten Pinto/Bernacchini allerdings einen langen Atem und viel Geduld, denn die Beherrschung dieses Mittelmotor-Boliden war oftmals ein Ritt auf der Rasierklinge – Sieg oder Ausritt, oder die Mechanik streikte. Der Schatten von Sandro Munari, der die Entwicklungsarbeit des Stratos von Beginn an mit durchgeführt hatte, war wohl zu groß.

 

Hier noch ein kleiner Bilderbogen aus Sizilien 1969 bis 1971:

Raffaele Pinto (1945 – 2020) – Targa Florio 1969 vor dem Start
Raffaele Pinto (1945 – 2020) – Targa Florio 1970
Raffaele Pinto (1945 – 2020) – Targa Florio 1971

 

Raffaele Pinto (1945 – 2020) – 1000 Minuten Rallye 1971 [McKlein]

Ab 1978 war er auf verschiedenen Marken wie Ferrari unterwegs. Detail über diese Zeit können sie im oben zitierten Buch finden.

Grazie mille, Lele e Ciao!

 

E. Marquart / 12.2020

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge