Startseite » Kurt Bergmann (1929 – 2021)

Kurt Bergmann (1929 – 2021)

.

Als weltoffener (österreichischer) Lancia-Eigentümer schaut man selbstverständlich über den Kühler seines Lancia hinaus, auch auf Autos, die einen Luftkühler am hinteren Ende des Fahrzeuges haben.

Durch Freund Franz Casny lernte ich schon vor Jahren Kurt Bergmann kennen, dessen Werkstätte im 22. Wiener Bezirk er vor vielen Jahren eingerichtet hatte und bei Geburtstagen und Ehrungen noch laufend Kontakt zum „Masta“ hatte.

Kurt Bergmann (1929 – 2021) – Ehrung zum 90. Geburtstag

Österreichs junge Motorsportinteressierte kannten den Betrieb, die dort gebauten Rennfahrzeuge, denn die „Kaimänner“ öffneten für viele den Weg in den internationalen Formel-Rennsport.

Kurt Bergmann (1929 – 2021) im Kreise einiger seiner erfolgreichen Fahrer

Kurt Bergmann konstruierte, baute, betreute über viele Jahre mit Unterstützung der Eberan-Eberhorst-Assistenten von der TH Wien Indra und Lippitsch die weltweit erfolgreichen Formel-Vau-Fahrzeuge. Die Motorpresse fand blumige Worte für den „Masta“ aus Eßling, der österreichisches Knowhow bis auf den Pikes Peak „exportierte“.

Lesen Sie bei wikipedia nach, wer aller mit den Rennwagen von Kurt Bergmann erfolgreich war: Kurt Bergmann (Techniker) – Wikipedia

Der erfolgreichste Fahrer aus dem Stall von Kurt Bergmann ist Erich Breinsberg, der den alten Herrn seit vielen Jahren betreute, er hatte 2009 in dem Buch „Der Niki, der Keke und das Genie aus der Vorstadt“ die Geschichte Kurt Bergmanns, seiner Konstruktionen und Erfolge“ beschrieben. (egoth-Verlag Wien, ISBN 978-3-902480-58-3)

 

Kurt Bergmann (1929 – 2021)

E. Marquart / 6.2021

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge