Startseite » Geschafft?! 10. Rallye di Sanremo 1972

Geschafft?! 10. Rallye di Sanremo 1972

.

Der nächste und letzte Rückblick auf das Sportjahr 1972 befasst sich mit dem fünften Meisterschaftslauf zur Internationalen Markenmeisterschaft 1972 – der 10. Rallye di Sanremo vom 24. – 26. Oktober.

Im Mai 2022 hatten wir auf den überraschenden Sieg von Lampinen/Andreasson in Marokko zurückgeblickt, im September vom Totalausfall bei der Österreichischen Alpenfahrt berichtet. Der nächste Lauf fand als „Heimspiel“ in Italien statt, Lancia führte 14 Punkten vor Porsche und es standen nach San Remo noch zwei Läufe auf dem Programm: „Press On Regardless“ in den USA und die RAC Rally in Großbritannien.

Rallye Sanremo 1972 – 1. Etappe

 

 

 

 

Rallye Sanremo 1972 – 2. Etappe

Die Rallye di Sanremo (zusammengeführt aus der Rallye dei Fiori und der Rallye del Sestrière zur Rallye d’Italia) war oft ein Heimspiel für Lancia (1962 für Frescobaldi/Mallinconi auf Flavia Berlina, 1963 Patria/Orengo auf Flavia Coupé, 1965 Cella/Gamerana auf Fulvia Berlina, 1966 Cella/Lombardini auf Fulvia Coupé und 1969 Källström/Häggbom auf 1,3 HF), ausgetragen im Spätwinter Februar/März im ligurischen Hinterland von San Remo. 1972 hatten die Veranstalter die Rallye in den Oktober verlegt.

1.950 km in zwei Etappen mit 26 Sonderprüfungen über 317,5 km, 69 Starter, 20 Fahrzeuge klassiert im Ziel. Vier Renault Alpine, vier FIAT 124 Spider, ein Porsche, zwei Opel und an die 20 Fulvias 1,6 HF von Privatfahrern und Clubs.

Rallye Sanremo 1972 – Squadra Lancia Marlboro

Lancia trat erstmals als „Lancia Marlboro“ an – sechs Fulvia 1,6 HF, fünf Stammteams sowie die Franzosen Ragnotti/Rougier als Gastfahrer. Was sich 1971 durch den Durchmarsch von Ove Andersson abgezeichnet hatte, wurde 1972 durch technische Defekte (Getriebe) verhindert: nach anfänglicher Führung der Werks-Alpine erfolgten die Ausfälle und die Lancia rückten an die Spitze vor: Andersson vor Therier, dahinter Munari, Ballestrieri und Barbasio. Die skandinavischen Söldner Källström und Lampinen mussten wegen defekter Ölpumpe und Bremsdefekt früh aufgeben, Ragnotti war nach der ersten Etappe Neunter, schieden nach Vormarsch bis Platz drei vier Prüfungen vor Ende aus.

Sandro Munari hatte in San Remo bis zur Stratos-Zeit immer Pech, auch 1972, er schied wie Ragnotti vier SP vor dem Ziel mit defektem Differenzial in Führung liegend aus. Es blieben der „eingeborene“ Amilcare Ballestrieri mit Arnaldo Bernacchini und Sergio Barbasio mit Piero Sodano auf den Plätzen eins und zwei „über“: Doppelsieg im „Heimspiel“, Barbasio wieder italienischer Meister, bester Einstand für den neuen Sponsor Marlboro – und die Markenmeisterschaft so gut wie gewonnen. Ballestrieri hatte vier Bestzeiten gefahren, lag im Ziel fast vier Minuten vor Barbasio und 11 Minuten vor dem Dritten Hakan Lindberg auf FIAT.

Rallye Sanremo 1972 – Ballestrieri/Bernacchini im Ziel

Die Positionen der sechs Werks-Fulvias bei den Sonderprüfungen waren:

SP Ball Lamp Mun Käll Barb Ragn km
Passo Drego-Rezzo 3 ? 5 6 8 ? 14,9
Cesio –  Vellego 5 8 4 3 7 ? 5,5
Mallare – Feglino 2 8 5 9 4 ? 10,1
Magnore – Segno 2 7 3 5 1 ? 4,5
Roviasca Altare 1 7 3 8 4 ? 5,5
Ferria – Porri 6 3 4 8 5 ? 7,5
Garbagno – Vigop. 2 10 3 5 6 ? 5,0
Romangnese – N. 2 7 10 6 4 ? 9,0
Travo – Mezzano 5 4 8 3 ? 15,0
Farini d’Olmo 6 ? 5 3 10 21,0
Vigoponzo – Grab. 4 1 5 7 9 5,0
Porri – Ferriera 5 2 3 4 9 7,5
Altare – Roviasca 3 7 2 6 8 5,5
Segno – Magnone 6 5 1 3 9 4,5
Feligno – Mallare 2 3 8 4 9 10,2
Vellego – Cesio 2 8 1 5 10 5,5
Rezzo – Passo Drego 10 2 ? 4 6 14,9
S. Giacomo Genta 1 6 2 4 7 23,2
Apricale – S. Giovanni 1 5 6 2 7 20,0
Passo Drego-Rezzo 1 2 4 3 6 14,9
Ville S. Pietro 4 6 5 7 4 6,7
S. Giacomo Genta 4 ? ? 1 3 31,7
Bivio Biggio 1 2 19,2
Colle d’Oggia – V. 2 4 6,7
Rezzo – Passo Drego 4 3 14,9
Bivio Genta – Ciaive 2 4 30,0
Rallye Sanremo 1972 – Barbasio/Sodano – Platz 2
Rallye Sanremo 1972 – Källström/Häggbom – mit Bremsdefekt ausgefallen [McKlein]
1972 Sanremo Rallye Lampinen/Andreasson –
copyright:Mcklein
Rallye Sanremo 1972 – Munari/Mannucci – in Führung liegend ausgeschieden
Rallye Sanremo 1972 – Gastarbeiter Ragnotti/Rouget – ausgeschieden

Ganz sicher war sich Cesare Fiorio aber doch nicht, auch wenn FIAT weit in der Meisterschaft zurücklag, im Rallyesport passieren immer wieder Dinge, die man vorher als unmöglich betrachtet hatte. So nannten sowohl FIAT als auch Lancia je ein Fahrzeug für den Meisterschaftslauf in den USA: Paganelli/Russo – die allerdings nicht starteten – und Källström/Davenport. Diese neue Paarung führte die Rallye überlegen an, bis sich aufgrund der tiefen Straßenverhältnisse die Bremsen der Fulvia verlegten und nach einem Überschlag die Rallye für sie zu Ende war.

Nun stand nur noch der letzte Lauf in Großbritannien auf dem Kalender, die RAC Rally, einst „Heimspiel“ für Lancia, als Harry Källström/Gunnar Häggbom 1969 und 1970 gewonnen hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Titel noch verloren gehen könnte, war allerdings gering. Källström/Häggbom wurde Vierte vor Lampinen/Andreasson – beide lagen aber über 10 Minuten hinter dem Sieger Clark/Mason auf Ford Escort zurück. Die Zeit der Fronttriebler war endgültig vorbei.

Rallye Sanremo 1972 – Barbasio/Sodano

E. Marquart / 10.2022

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge