Startseite » Ennstal-Classic 2019 – genauso viele Lancia wie 2018

Ennstal-Classic 2019 – genauso viele Lancia wie 2018

.

Ob nun dieser Beitrag die einschlafende Site etwas länger wachhalten kann, ist fraglich. Ich hatte geschrieben „nur noch attraktive“ Berichte, ob allerdings die relativ geringe Anzahl von Lancia-Fahrzeugen bei der 27. Ennstal-Classic ausreichend attraktiv ist?

Ennstal Classic 2019 – Aurelia B20 GT aus der Schweiz
Ennstal Classic 2019 – Aurelia B20 S GT aus Niederösterreich
Ennstal Classic 2019 – Aurelia B24 S aus der Schweiz

In der Nennliste waren acht Fahrzeuge angeführt:

Aurelia B20 GT                  1954      DNF
Aurelia B20 S GT              1955      65.
Aurelia B24 S                     1956      104.
Flaminia GTL                      1963      129.
Flavia Coupé                      1964      143.
Flavia Coupé                      1964      80.
Fulvia „Fanalone“            1970      DNF
Fulvia 1600 HF                  1971      18.

„Natürlich“ war ich auch 2019 wieder im Ennstal, „natürlich“ begleiteten wir wieder unseren Freund Helmut Neverla, der nach 2018 auch heuer wieder mit seinem Flavia Coupé startete. Es war ihm gelungen ein drittes Mal Daniele Audetto ins Cockpit eines Lancia ohne ausreichende Innenraumkühlung zu locken. Schon 2017 hatte Daniele Audetto ganz bestimmt gesagt: „that is not my business“, aber das Flair der Veranstaltung, das Treffen mit den Helden seiner aktiven Zeit bei Lancia, Fiat, Ferrari usw. sowie die Verbundenheit mit Lancia haben die „technischen“ Schwierigkeiten zurücktreten lassen.

Ennstal Classic 2019 – Flaminia GTL aus Wien

 

Ennstal Classic 2019 – die Flavias vor der PK in Pürgg in der Steiermark

 

Ennstal Classic 2019 – Fulvia 1600 HF aus Wien beim Erfrischungstanken

Die Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf der Homepage www.ennstal-classic.at . Wir zeigen hier nur einige wenige Bilder, die wir unterwegs in Oberösterreich und der Steiermark aufgenommen haben. Es war nun bereits der dritte extrem heiße Sommer, der den 230 Mannschaften zu schaffen machte. 2019 kam der kühlende Regen erst bei der Abschlussprüfung in Gröbming, davor füllten freundliche Helfer an den Passier- und Zeitkontrollen ausreichend Erfrischungen in die Fahrzeuge.

Ennstal Classic 2019 – Star-Beifahrer aus Italien

 

Den sportlichen Anspruch ist durch die Bewältigung von 18 Sonderprüfungen unterschiedlicher Art (Rundstrecke Red Bull-Ring, Bergprüfung Stoderzinken, „Grand Prix“ in Gröbming und Gleichmäßigkeitsprüfungen mit unterschiedlichen Schnitten) sichergestellt, kein Blumenkorso, 850 km in zwei Tagen ab 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr. 230 Teilnehmer mit Fahrzeugen bis Baujahr 1972 kämpften, die Dichtheit der Leistungen ist so eng wie bei Schirennen, 1/10-Sekunden sind „Zeiträume“, die unwiederbringlich die Teilnehmer trennen – oder auch nicht!

 

Ennstal Classic 2019 – Rauno Aaltonen im Austin Healey 3000 – still going strong!

Die Spezialisierung der Spitzenmannschaften – die heurigen Sieger haben bereits zweimal gewonnen – degradiert die ambitionierten „Amateure“ zu zahlenden Statisten, es gehört eine große Portion an Begeisterung dazu, wenn man bei 3/10-Sekunden Differenz auf die Idealzeit 40 Plätze hinter der Spitze landet. Auch Helmut Neverla und Daniele Audetto brachten diese Begeisterung mit, verzweifelten nicht, freuten sich über Positionen im Vorderfeld – einmal Beste in einer SP – und griffen nicht zur Grappa-Flasche, wenn sie einmal „weiter“ hinten in der Ergebnisliste aufschienen.

 

Ennstal Classic 2019 – Daniele Audetto – stets freundlich trotz Hitze und Wettbewerbsstress

 

Noch immer eine schöne Veranstaltung in herrlicher Umgebung, bestens organisiert – für Zuschauer und unverbesserliche Masochisten.

E. Marquart / 7.2019

 

Ennstal Classic 2019 – Spital am Pyhrn – ZK in der „Sackgasse“

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge