Startseite » Thoroughbred&Classic Cars July 2018

Thoroughbred&Classic Cars July 2018

.

Ich habe bereits mehrfach vom Schicksal von Fahrzeugen des Reparto Corse Lancia berichtet und hierfür das modifizierte lateinische Zitat „Habent su fata automobili“ verwendet. In der Ausgabe Juli 2018 des englischen Magazins haben der aktuelle Eigentümer und ein befreundeter Journalist die bunte Geschichte der frühen Fulvia 1,3 HF TO 900048 (telaio 818.341 001112) vorgestellt.

 

Thoroughbred&Classic Cars July 2018 – die Geschichte einer Werks-Fulvia

 

Zu diesem Fahrzeug habe ich eine persönliche Beziehung, die durch meine Dokumentationsarbeiten zur Fulvia-Geschichte im Jahr 2009 entstanden ist. Der damalige Eigentümer der Fulvia recherchierte mit großer Akribie die Geschichte seiner Fulvia, die im Frühjahr 1967 erstmals eingesetzt worden war und deren weitere Einsätze ihm nur bruchstückweise bekannt waren. Nach Erscheinen meines Buches „Fulvia in Österreich“ fragte er bei mir nach, ob seine Fulvia vielleicht in Österreich gestartet wäre – war sie nicht. Also suchte er weiter, fand Puzzlesteine im Fotoarchiv actualfoto/Bologna und konnte schließlich von der Zulassung in Turin bis zum Kauf in den 1980er-Jahren das Schicksal seiner Fulvia dokumentieren.

 

Thoroughbred&Classic Cars July 2018 – Fulvia 1,3 HF

 

Er band mich in diese Suche ein, so erhielt ich alle Fortschrittsberichte und Fotodokumente und als er 2016 aus privaten Gründen die Fulvia verkaufte, konnte ich ihm den Kontakt zum nun aktuellen Eigentümer vermitteln, der stolz Fahrzeug und Geschichte für das Magazin präsentieren konnte.

 

Thoroughbred&Classic Cars July 2018 – Fulvia 1,3 HF

Ich wiederhole hier nicht die Geschichte, lesen Sie den Bericht selbst, herrlich bunt – typisch für Wettbewerbsfahrzeuge und Lancia, wo man ja traditionell werksmäßig die Geschichte ignoriert.

 

E. Marquart / 7.2018

 

2 Gedanken zu „Thoroughbred&Classic Cars July 2018“

    • Sehr geehrter Herr Redaktor,
      danke für Ihren ermunternden Kommentar. Die Fülle der internationalen Magazine und Inkompetenz der Zeitschriftenverkäufer machen die Suche mühsam. Dazu kommen noch die Wegelagerergebühren, so dass es eher Zufall ist, wenn man etwas Interessantes findet. Diesmal hat der aktuelle Eigentümer mich auf den Artikel hingewiesen – Verbindungen des LMC zu englischen Journalen. Aber PRONTO hat ja auch schon einmal Artikel über die bunte Geschichte einer Werks-Fulvia gebracht! Gelesen?
      Mit freundlichen Grüßen
      E. Marquart

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge