Startseite » AUTOItalia Issue 323 January 2023

AUTOItalia Issue 323 January 2023

.

Wenn mir Dr. Thomas Herbsthofer diese Ausgabe des Magazins in die Hand drückt, MUSS ich in lancianews darauf hinweisen. Auch, wenn es keine news sind, aber mehrere sehr interessante Rückblicke. Die „aktuellen“ Meldungen aus dem Stellantis-Konzern können warten.

  • Aurelia B20 GT -Ravishing Racer
  • Flavia Super Sport Zagato
  • Ardennes.

Drei Themen: einmal, weil kaum mehr erschwinglich, dann, es davon nur zwei Exemplare gebaut wurden, und schließlich, weil fast unbekannt.

AUTOItalia issue 233

Fünf Seiten mit und über eine türkise (grüne?) B20 GT Serie 3 aus dem Jahr 1953, die für den Motorsport mit Nardi-Krümmer und Weber-Doppelvergaser 40 DC1 auf 130 PS bei 5.700 U/min aufgerüstet wurde, traditionell rechtsgesteuert, mit Nardi-Bodenschaltung. Vielfach bei historischen Bewerben eingesetzt: „This coupé is the perfect choice for the Mille Miglia and comfortable, whilst delivering good handling”.

AUTOItalia issue 233 – Aurelia B20 GT

 

AUTOItalia issue 233 – Flavia Super Sport Zagato

Diese einmalige, verpasste Chance beschreibt der zweite Lancia-Beitrag von Editor Chris Reed: „Missed Message“ – Ercole Spadas Lancia Flavia Super Sport Zagato. Zagato hatte für Lancia nach dem 2. Weltkrieg erfolgreich sportliche Modelle zu den Großserien-Modellen Appia, Flaminia, Flavia und Fulvia entworfen und gebaut. Diese Sport-Modelle trafen nicht alle Geschmäcker, sind heute aber in der Szene sehr gesucht (Appia ab 1960 GTE und Sport, — Flaminia ab 1960 Sport und Supersport – Flavia Sport ab 1962 1,5 und 1,8 inj – Fulvia Sport, Sport 1,3, Sport 1,3 S, Sport und Sport 1600).

AUTOItalia issue 233 – Flavia Super Sport Zagato

Im Dezember 1966 begann Ercole Spada mit den Entwürfen, im November 1967 wurde das Fahrzeug auf der Turiner Automobilmesse präsentiert. Basis war die Flavia 1,8-Mechanik, die Aerodynamik wurde in Windkanal von Zagato = Autostrada zwischen Mailand und Bergamo geprüft und finalisiert. Aber der Prototyp kam zur „falschen“ Zeit: FIAT hatte Lancia übernommen und stoppte sofort dieses Projekt. Elio Zagato fuhr einen der beiden Prototypen fünf Jahre persönlich, bevor er in die Schweiz verkauft wurde.

AUTOItalia issue 233 – Ardennes (Aprilia)

AUTOItalia bringt am Ende der Ausgabe einen kurzen Bericht in der Rubrik „Obscurati“: French fancy – the Lancia Ardennes. Die Geschichte des französischen Zweigwerkes in Val de Marne ist bekannt, dass aber die „französische“ Aprilia bereits im September 1936 – in Turin wurde die Aprilia im Februar 1937 präsentiert – vom Band lief, ist unbekannt. Sie war allerdings in Frankreich kein großer Erfolg, zwischen 1936 und 1939 wurden nur 1.620 Exemplare gefertigt, während in Turin bis Kriegsbeginn 20.000 Fahrzeuge gebaut wurden. Die Produktion in Frankreich wurde mit Beginn des 2. Weltkriegs eingestellt, davor wurden für französische Karosseriebauer einige Chassis geliefert (Marcel Pourtout).

AUTOItalia issue 233 – Ercole Spada Flavia Super Sport

Der Lancia nur am Rande betreffender Artikel „Winning Ways“ präsentiert die 12 „European Car of the Year“ aus Italien – davon neun von FIAT! Dieser Preis wird von den europäischen Motorjournalisten seit 1964 jährlich vergeben, hat in der Presse einige Bedeutung, doch oft nicht in den Verkaufszahlen. Der Bericht zeigt Bilder dieser Fahrzeuge mit Charakterisierung, aber auch jene Fahrzeuge, welche den Titel nicht erreicht haben.

 

Jahr       Auto des Jahres                               Near misses

1965                                                     Autobianchi Primula (2. hinter Austin 1800)
1967      FIAT 124
1970      FIAT 128                               Autobianchi A112 (2.)
1972      FIAT 127
1974                                                      FIAT X1/9 (2. hinter Mercedes Benz 450SE)
1979                                                      FIAT Ritmo/Strada (2. hinter Chrysler Horizon)
1980      Lancia Delta
1981                                                      FIAT Panda (2. hinter Ford Escort Mk3)
1984      FIAT Uno
1986                                                      Autobianchi Y10 (2. hinter Ford Granada)
1989      FIAT Tipo
1993                                                      FIAT Cinquecento (2. hinter Nissan Micra)
1995      FIAT Punto
1996      FIAT Bravo/Brava
1998      Alfa Romeo 156
2000                                                      FIAT Multipla (2. hinter Toyota Yaris)
2001      Alfa Romeo 147
2004      FIAT Panda
2008      FIAT 500
2011                                                      Alfa Romeo Giulietta (2. hinter Nissan Leaf)
2017                                                      Alfa Romeo Giulia (2. hinter Peugeot 3008)
2021                                                      FIAT 500.

Das ist wahrlich eine interessante Aufstellung, welche den Bedeutungsverlust der italienischen Autoindustrie zeigt, denn auch FIAT ist „geschluckt“ worden und scheint in den Zulassungsstatistiken mit Ausnahme des 500 nicht mehr auf.

 

Ein lesenswertes Magazin.

 

 

E. Marquart / 1.2023

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge