Startseite » Nur Nostalgie?

Nur Nostalgie?

.

Vom 15. bis 17. September 2023 fand in Niederösterreich rund um Baden eine hochkarätige Oldtimerveranstaltung statt, welche den Spagat zwischen Rallye-Nostalgie und aktuellem Gleichmäßigkeitssport mit Bravour bewältigte. Es war keine leichte Aufgabe, die doch unterschiedlichen Interessen und Ambitionen von Veranstaltern und Teilnehmern unter einen Hut zu bringen.

Man soll Feste feiern, wie sie fallen. Vor genau 50 Jahren fand in Baden der erste (und letzte) Rallye-Weltmeisterschaftslauf in Österreich statt = 50 Jahre. Eine tolle Veranstaltung, deren „man“ aus verschiedenen Gründen gedenken sollte: die Stadt Baden, der Lions Club Baden Helenental und einige Zurückgebliebene. Aus Gerüchten im Frühjahr 2023 komprimierten die Organisatoren in mehreren Schritten das „Revival 50 Jahre Alpenfahrt 1973“. Die Ausfahrt des Lions Clubs war „berechenbar“, aber wie viele Teilnehmer würden zum Revival kommen? Es wurde die Werbetrommel in der Szene gerührt, alte Helden und Hasen angesprochen, und „jüngere“ Interessierte, die etwas von der damaligen Atmosphäre schnuppern wollten. Es sollte ein Wettbewerb werden, der allen Teilnehmern etwas bieten sollte. „Schnell“ ist nicht mehr möglich, „Ganz gleichmäßig“ für viele eine Quälerei – also ein Kompromiss: 50 km/h-Schnitt über die gesamte Strecke und die Sonderprüfungen, die mit Sollzeit zu fahren waren.

50 Jahre Alpenfahrt 2023 Abnahme in Baden

49 Fahrzeuge kamen am Freitag, 15. September– sehr bunt gemischt, straff eingeteilt nach Reglement – zur Abnahme zum ÖAMTC nach Baden. Einige der alten Helden mit Fahrzeugen, die 1973 und vorher an Alpenfahrten teilgenommen hatten, bekannte Gesichter und schöne Autos bis Baujahr 1973. Am Abend fand im Casino Baden ein Helmut Deimel-Filmabend statt, in Rahmen dessen die alten Helden mit Filmausschnitten und Interviews befragt und „bejubelt“ wurden. Herbert Völker schrieb die einleitenden Worte im Rennprogramm, Helmut Deimel zauberte mit charakteristischen „Bewegtbildern“ aus seinem Archiv.

50 Jahre Alpenfahrt 2023 – Herbert Völker und Hans Jörg Pattermann

Am Samstag, 16. September waren ab 8 Uhr zwei Etappen mit 14 Sonderprüfungen zu fahren: Start vor viel Publikum im Kurpark Baden, Mittagspause in Lunz am See, Ziel am Nachmittag in Gumpoldskirchen. Bei herrlichem Spätsommerwetter waren 560 km im südlichen und westlichen Niederösterreich zu fahren. Da wurde fast keine der „alten“ Sonderprüfungen ausgelassen, die heute allerdings alle asphaltiert und gut ausgebaut sind: Hals, Haselrast, Ochssattel, Reinsberg, Schlagerboden, Urmannsau und und.

50 Jahre Alpenfahrt 2023 – Franz Wittmann/Kurt Weinzierl

 

50 Jahre Alpenfahrt 2023 – Rauno Aaltonen
50 Jahre Alpenfahrt 2023 – Rolf Schmidt in Walter Rosers Alpine

Am Sonntag, 17. September wurde im 10 Uhr gestartet, nochmals vier Sonderprüfungen (Gaupmanngraben und Schwarzensee) gefahren bis das Feld gemeinsam mit den Lions Club-Ausfahrern auf der Trabrennbahn Baden drei „gleichmäßige“ Runden vor Publikum fahren durften. Als „Höhepunkt“ war die SP Araburg bei Kaumberg zu fahren, die durch einen Film von Helmut Deimel in die Rallyegeschichte gelangte, weil Janger/Gottlieb 1973 auf Anweisung des VW-Rennleiters Strasser den VW Käfer auf Angriff und zum Schrotthaufen fuhren!

50 Jahre Alpenfahrt 2023 – langsamer Porsche auf der Araburg

Bitte schauern sie auf die Homepage Aktuelles – Alpenfahrt Revival – 15.-17. September 2023 (oesterreichische-alpenfahrt.at) , dort finden Sie alle Informationen zu Teilnehmern, Fahrzeugen, Strecke und Vergangenheit.

50 Jahre Alpenfahrt 2023 – Neverla/Viakovsty auf Flavia
50 Jahre Alpenfahrt 2023 – Schimitzek/Marquart auf Fulvia 1,3 S
50 Jahre Alpenfahrt 2023 – Novak/Hollinek auf Fulvia 1600 HF

Auch die Marke Lancia war – wie oftmals bis 1972 – am Start:

  • Helmut Neverla/Wolfgang Viakovsky – auf Flavia Coupé 1,8
  • Kurt Schimitzek/Ernst Marquart – auf Fulvia Coupé 1,3 S
  • Robert Novak/Richard Hollinek – auf Fulvia Coupé 1600 HF (dieses Fahrzeug war 1973 bei der Alpenfahrt gestartet, aber ausgeschieden)
  • Christian und Margot Baier – auf Fulvia 1600 HF.

Die erzielten Ergebnisse sind ohne Bedeutung, denn kleine organisatorische Mängel sollten bei einer Veranstaltung dieses Charakters und dieser einmaligen Stimmung nicht auf die Goldwaage gelegt werden. Für einen Nostalgiker wie mich war es ein großes Vergnügen. Gratulation an die Veranstalter Christian Weitgasser und Hans Jörg Pattermann, die sich aus dem weit entfernten Salzburg ins östliche Rallyeland gewagt hatten.

 

50 Jahre Alpenfahrt 2023 -Herbert Grünsteidl in Baden

E. Marquart / 9,2023

Schreibe einen Kommentar

Sicherheitsfrage *

Ähnliche Beiträge