Lancia Aurelia B20 Bilderbogen – P.C. Blaimschein

Lancia Aurelia B20 Bilderbogen – P.C. Blaimschein

14 Okt, 2013

Österreich als schlechtes (Verkaufs-)Pflaster für die Lancia Aurelia B20 

Die Lancia Aurelia B20 als international erfolgreiches Sportfahrzeug fand mit einer einzigen Ausnahme in Österreich keine Verbreitung. Zu exklusiv, zu teuer. Nur Peter C. Blaimschein war allein auf weiter Flur – eine kleine Bilddokumentation

Lancia Aurelia B20: Semperit Rallye 1958 - Drei Jahre nach dem Staatsvertrag im Osten Österreichs

Lancia Aurelia B20: Semperit Rallye 1958 – Drei Jahre nach dem Staatsvertrag im Osten Österreichs

Dr. Albert Kröpfl versorgt uns seit mehreren Jahren mit Erfolgsmeldungen von Bewerben, die er mit seiner Aurela B20 Da Corsa in Österreich und im Ausland bestreitet: Gaisbergrennen, Ennstal-Classic, Classica Trophy und nun aktuell vom Roßfeld-Bergrennen in Berchtesgaden.

Lancia Aurelia B20: Wiener Rathausplatz Ziel der Semperit Rallye 1958 - Ehepaar Blaimschein

Lancia Aurelia B20: Wiener Rathausplatz Ziel der Semperit Rallye 1958 – Ehepaar Blaimschein

Seine Frage zur Geschichte, wer ist in Österreich eine Aurelia B20 „sportlich“ gefahren, habe ich gerne versucht zu beantworten, doch allzu viel kann 50 Jahre nach der „Aurelia-Zeit“ nicht mehr zusammengetragen werden. Aber es gibt das Fotoarchiv des Technischen Museums in Wien, über das ich schon mehrfach berichtet habe, wo ich die Fotos für diesen Bilderbogen ausheben konnte.

Lancia Aurelia B20: Flugplatzrennen Zeltweg 1957

Lancia Aurelia B20: Flugplatzrennen Zeltweg 1957

Die Rückfrage bei Martin Pfundner, dem Automobilhistoriker Österreichs – Technik, Wirtschaft und Sport – siehe Böhlau-Verlag Wien – ergab leider keine weitergehenden Informationen, weil dem ÖAMTC als OSK Österreichs alle Unterlagen des Motorsports „verloren“ gegangen sind. Systematische Recherchen sind daher nicht möglich, zufällig gefundene Fotos und Hinweise bleiben die einzige „Quelle“.

Lancia Aurelia B20: Großer Bergpreis von Österreich 1957 - Gaisberg in Salzburg

Lancia Aurelia B20: Großer Bergpreis von Österreich 1957 – Gaisberg in Salzburg

Blaimschein fuhr schon vor dem Kriege Rallyes, siehe Photo von der Deutschen Alpenfahrt 1939. In den Jahren 1957/58 war er mit seinem B20 auch in Aspern und bei vielen Bergrennen dabei. Er stammt aus einer Familie, die Margarine produzierte, wenn ich mich richtig erinnere. Viel mehr weiß ich auch nicht.“

Lancia Aurelia B20: 1. Flugplatzrennen in Wien-Aspern 1957

Lancia Aurelia B20: 1. Flugplatzrennen in Wien-Aspern 1957

Peter Blaimschein fuhr 1958 mit der Aurelia B20 u.a. die Semperit Rallye, hätte, wenn es damals ein Gesamtklassement gegeben, den 4. Platz und Klassensieg errungen. Bei der Semperit Rallye 1959 saß er neben Dr. Gunther Philipp als Beifahrer in einem Mercedes Benz 300 SL und erreichte den inoffiziellen 5. Platz. 1962 fuhr er mit dem Flaminia Coupé TO 417010 (von Lancia?) – Klassensieg Tourenwagen über 2.000 ccm (das Jahr, in welchem Walter Radler auf Appia den Klassensieg Tourenwagen bis 1.150 ccm und den ersten von zwei Staatsmeistertitel erreichte).

Semperit Rallye 1962 - Brems- und Beschleunigungsprüfung vor dem Wiener Rathaus

Semperit Rallye 1962 – Brems- und Beschleunigungsprüfung vor dem Wiener Rathaus

Neben der Semperit Rallye wurden auch die Flugplatzrennen Wien-Aspern, Zeltweg und der Großer Bergpreis von Österreich auf dem Gaisberg 1957 und 1958 gefahren. Auf dem Salzburger Hausberg schließt sich der Kreis zu Dr. Kröpfl.

Die Fotos sind aus dem Archiv des TMW:
http://www.technischesmuseum.at/home/suchergebnis/search/motorsport
E. Marquart / 10.2013

Semperit Rallye 1959 - als Beifahrer von Dr. Gunther Philipp im 300 SL

Semperit Rallye 1959 – als Beifahrer von Dr. Gunther Philipp im 300 SL

2 Kommentare

  1. Mag. Dr. Siegfried C. Strasser /

    Wo ist die Aurelia heute? Fuhr auch Franz Albert einmal mit diesem Auto? Beim Flugplatzrennen Innsbruck z.B.? 1958? STeht so im Programmheft (vg. Website techn. Museum)- Lebt Herr Blaimschein noch? LG SCS

    • Ernst Marquart /

      Sehr geehrter Herr Doktor Strasser,
      ich habe in Martin Pfundners Buch „Die Formel 1 in Österreich“, Böhlau, 2014, die Ergebnisse des Flugplatzrennens Innsbruck 1958 nachgelesen, bei den GT über 1.300 ccm scheint Franz Albert nicht auf. Hier müsste man im Archiv des ÖASC in Niederösterreich noch weiter recherchieren. Wenn Sie bereits das Programmheft im TMW studiert haben, haben Sie vielleicht Fotos der Aurelia entdeckt. Von den anderen Flugplatzrennen in Österreich gibt es Bilder der Aurelia im TMW.
      Peter C. Blaimschein ist schon längere Zeit tot, nähere Details kenne ich nicht.
      Mfg
      E. Marquart
      E. Marquart

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3