Muss es immer der Maßstab 1:1 sein?

Muss es immer der Maßstab 1:1 sein?

20 Nov, 2016

 

Gestern „flatterte“ eine E-Mail aus Italien in meine Mailbox, in welchem ein italienischer Modellsammler nach meinen Büchern über die Lancia-Sportge-schichte fragte. Er hätte 480 Modelle von Lancia-Wettbewerbsfahrzeugen im Maßstab 1:43 in seinen Vitrinen. Fotos waren beigelegt – mannshohe Vitrinen mit allen (?) Lancia-Modellen von Adam und Eva beginnend.

 

Lancia-Modelle - Teil einer italienischen Sammlung

Lancia-Modelle – Teil einer italienischen Sammlung

Ich besitze ein Fulvia Coupé rallye 1,3 HF Baujahr 1967 Amaranto Montebello im Maßstab 1:1 und „natürlich“ einige Modelle Maßstab kleiner 1:1. Nein keine Sorge, es folgen nun nicht eine Tabelle und viele Fotos meiner Modelle, damit würde ich ja wahrscheinlich Eulen nach Athen tragen, weil wohl nahezu jeder Eigentümer historisch wertvoller Lancia neben der Literatur auch Modelle – abhängig von der Größe des zur Verfügung stehenden Platzes – eines oder mehrerer Maßstäbe gesammelt hat.

Lancia Fulvia Modelle in drei Maßstäben

Lancia Fulvia Modelle in drei Maßstäben

Meine Frau hat mir „vernünftige“ Grenzen für diese Sammleridee gesetzt und ich bin dieser Einschränkung brav gefolgt. Das hindert mich aber nicht sowohl bei Messen als auch im Internet zu schauen, ob nicht doch ….

Neben den Modellen der Serienfahrzeuge üben natürlich die individuell gestalteten Wettbewerbs-fahrzeuge einen besonderen Reiz aus, weil deren wirkliche Buntheit Regale und Vitrinen dekorativ füllt. Im Zuge der Erstellung meiner Bücher habe ich neben der Suche nach authentischem Fotomaterial auch nach Modellen geschaut, die einem bei der „Google“-Bildersuche in größerer Anzahl entgegenpurzeln. Bis 1969 untersagten die Sportgesetzte der FIA (CSI) die Anbringung von Werbung auf den Wettbewerbs-fahrzeugen. Die Flavias traten stets „original“ ohne Werbedekor an, die Fulvias bis 1969 ebenso. Dann zur Zeit der schwarz lackierten Motorhauben kam zuerst der zarte „Lancia“-Schriftzug, dann „Lancia – Italia“ in unterschiedlichen Größen und schließlich brach das Plakatwand-Zeitalter an: ab der Rallye Sanremo 1972 waren die Fulvias als rot-weiße Zigarettenschachteln unterwegs. Ab diesem Zeitpunkt konnte „man“ die originale Karosserie und Lackierung unter der überbordenden Werbebemalung nur noch erahnen.

Für die Erzeuger der Modelle öffnete sich damit ein lukratives Geschäftsfeld, auf Basis eines in größerer Stückzahl gefertigten Serienmodells konnten durch die individuelle Bemalung unterschiedliche Ausführungen angeboten werden. Aber nur bis zu einer gewissen Grenze, denn Maßstab und Detailgenauigkeit sowie erzielbare Verkaufspreise mussten in einen vertretbaren Rahmen bleiben. Damit traten die Modellbauer auf den Plan, die um teures Geld nahezu jede Individualität bieten können – die Preise nähern sich dann aber langsam den Preisen der 1:1-Ausführungen. Bei der Messe in Padua kann man jedes Jahr diese Wunderwerke in Vitrinen bestaunen.

 

Die eigene Sportvergangenheit in der Vitrine

Die eigene Sportvergangenheit in der Vitrine

In Österreich gibt es einen Modellbauer, der auf Basis der Serienmodelle individuelle Spezialmodelle aufbaut, die dann Zierde jeden Regals sind. Herr Christof Trompeter aus Oberösterreich baute meinen Rallye-Volvo PV 544 Sport aus dem Jahre 1965 so detailgetreu nach, dass mir das 1:1-Modell nicht mehr wirklich fehlt. Auch Fiat 124 Abarth, Opel Kadett und Fulvia 1,6 HF wurden detailgetreu miniaturisiert. Sollten Sie eine Individualisierung eines Modells wünschen, fragen Sie nach bei christof.trompeter.rallying@gmx.at

Modellbauer Christof Trompeter - Ennstal Classic 2009 und 1000 Minuten 1972

Modellbauer Christof Trompeter – Ennstal Classic 2009 und 1000 Minuten 1972

Modellbauer Christof Trompeter - Lotus Cortina Mk II und Audi Quattro E2

Modellbauer Christof Trompeter – Lotus Cortina Mk II und Audi Quattro E2

So schließe ich meinen spontanen Exkurs, Ausflug nach dem hoffentlich sorgfältigen Einwintern meines 1:1-Modells, mit der leisen Hoffnung, dass mir das Christkind vielleicht doch eines der bunten „Ersatzfahrzeuge“ bringt, wenn ich mich schon mannhaft auf nur ein 1:1-Modell beschränkt habe.

 

Lancia Fulvia Modell aus Wien

Lancia Fulvia Modell aus Wien

 

E. Marquart / 11.2016

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3