ZAGATISSIMO

ZAGATISSIMO

21 Mai, 2017

.

Alte“ News sind nicht zwingend überholt, wir holen sie jetzt wieder aus unserem Archiv, weil sie keine kurzlebig interessante News sind – diesmal die Zagato-Präsentation in Luzern im Sommer 2012

.

Ohne weitere sarkastische Kommentare, mit Neid erfüllt geben wir den Erlebnisbericht von Herrn Kaufmann, Präsident des LCD und Eigentümer u.a. einer Flavia Sport, wieder. Einige Sternstunden für Enthusiasten, Kenner und Begeisterungsfähige – Bilder sagen zwar oftmals mehr als 1000 Worte, doch in diesem Fall belebten die Worte der Designer das vielbewunderte Blech.

Ercole und Paolo SPADA begeistern im Verkehrshaus Luzern
Adriano Cimarosti erweckt 100 Jahre Motorsport

Dein Blick schweift an einem Donnerstag über liebgewonnene Internetseiten, auch diese hier, und dann beim LCS verhakt sich der Blick: Zagato-Treffen im Verkehrshaus Luzern, Ercole Spada spricht über historische und aktuelle Entwürfe, Adriano Cimarosti und 100 Jahre Motorsport, Gäste willkommen – mehr brauchst net – die liebste aller Frauen organisiert Hotel Lungolago, Du selbst bedarfst der beruhigenden Selbstversenkung.

Dann stehst Du am Samstag gegen 4 Uhr nachmittags (früher ging nicht, und dann zu viele gegen zügiges Vorwärtskommen) vor dem Verkehrshaus, frägst an der Kasse: „Wo bitte…“ und schon wird Dir mit der ausländischen Flavia Sport das Hauptportal weit aufgemacht und Du fährst unter den freundlich-interessierten Besucherblicken durch die Eingangshalle und darfst Dich dann im Innenbereich zu den anderen Zagato-Verwandten stellen.

Da stehen sie nun, die Ikonen: Aston Martin DB4 Zagato (Erstlingswerk von Ercole Spada, Zulassungskennzeichen LU 1), Alfa 1900 SZ, Alfa Giulietta Zagato Coda Tonda und Coda Tronca, Giulia TZ zweimal, Alfa 2800 Z, mehrere Junior Z, Flaminia Supersport, Flavia Sport – noch eine eingespritzte, Fulvia Sport, Alfa SZ, Aston Martin DB7 Z.

In der schilderreich beplankten Präsentationshalle sprechen in klarem Deutsch Ercole und Paolo Spada über ihre Kreationen: das Prinzip des kräftigeren Frontbereichs bei Fulvia und Flavia – um den Frontantrieb zu verdeutlichen, die widerstandsarme Frontgestaltung mit dem geknickten Grill, die verschlankende Profilierung zum Heck – und die Ornamentlosigkeit als Zeichen des rein funktionalen Designs. Bei der auf Abbildungen basierenden Erörterung neuerer Projekte wird neben horizontaler und vertikaler Profilierung und Gestaltung von Abrisskanten auf die von Spada entwickelten großen trapezförmigen Kühlluft- Ansaugschächte verwiesen – und diese sind dann zwei Jahre später von Lamborghini „übernommen“ worden.

Adriano Cimarosti, DER Schweizer Motorsport-Journalist, ließ 100 Jahre benzin- und ölgetränkt vorbeiziehen, mit einigen Anekdoten und persönlichen Erlebnissen, bis zu seinem Auftritt als nervender Fotojournalist mit filmloser Kamera im Steve McQueen-Film „Le Mans“ 1970.

Am Sonntag konnten die Zagato-Jünger noch privatissime et gratis mit Ercole Spada sprechen – und er erläutert auch auf einem Flipchart, welche Überlegungen die Flavia Sport gestalteten – und diese reliquienartige handsignierte Unterlage nehme ich mit einem signierten Buch „Zagato e Spada Designer“ mit nach Hause.

Ein traumhaftes Wochenende. Lancia-Internetseiten muss man halt lesen…

Willi Kaufmann / 07.2012

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3