Bitte keinen Neid

Aus unserem Archiv aus dem Jahr 2007 – weil es so schön war …


Das Mille-Miglia-Programm, das in Cremona kostenlos verteilt wurde

Es gibt verschiedene Zugänge zum Erwerb und Leben mit historisch wertvollen Lancia-Fahrzeugen. Mein Zugang war und ist die sportliche Vergangenheit der Marke, für meisten anderen Eigentümer ist es die Freude an Stil, Leichtigkeit sowie typisch italienischer Lebensart.

Rund um Andrea Nistri aus Romans im Friaul, der mit Huib Geurink aus den Niederlanden die Internet-Site „Viva Lancia“ betreut – www.viva-lancia.com , bildete sich ein Kreis von Lancia-Begeisterten, welcher Rat und Tat bei Andrea sucht, aber auch teilweise Lancias aus dem Raum Triest über ihn kaufte. Dieser Kreis nennt sich liebevoll RFM = Romans Fulvia Mob.


Ein Teil des „Mobs“ hinter dem Dom von Cremona

Im Mai 2007 traf sich dieser Mob zum neunten Male. Walter Passerini hatte nach Cremona eingeladen, und es kamen 17 historische und einige aktuelle Lancias, um die italienische Gastlichkeit, Kultur, Sehenswürdigkeiten und die Mille Miglia 2007 zu genießen.

Cremona und Umgebung bieten viele sehenswerte Besuchsziele, aber die hervorragende Gastronomie „schränkte“ den Tatendrang ein, sodass ausreichend Zeit für gesellschaftliche Zusammensein blieb. Der Besuch der kleinen mittelalterlichen, von Befestigungsmauern umgebenen Stadt Pizzighettone, der Naturpark an der Adda, eine große Käserei in Soresina, eine Stadtführung durch Cremona mit Dom, der vor 900 Jahren eingeweiht worden war, und Stradivari-Museum im Palazzo Comunale bildeten das dichtgefüllte Programm. Ähnlich wie historisch wertvolle Fahrzeuge sollten auch Geigen regelmäßig gespielt werden – so hörten wir drei Stücke gespielt auf der Stradivari „Il Vesuvius“ im großen Saal des Museums.

Und am Abend kam die Mille Miglia zur vorletzten Zeitkontrolle auf die Piazza Duomo nach Cremona. Ein Spektakel, das tausende zivilisierte Zuschauer entlang den Straßen in der Stadt fast drei Stunden fesselte. Unter anderem hatten 19 Lancia – zwei Lambdas, zwei Aprilias und 14 Aurelias – die Reise über 1000 Meilen hinter sich und holten sich den letzten Stempel vor Brescia unter dem großen Jubel der sachkundigen Zuschauer.


Der angemessener Rahmen!

Sollten Sie noch keine funktionierende Fulvia besitzen, fragen Sie beim Romans Fulvia Mob an – Andrea Nistri weiß vielleicht noch von vielen schlafenden Schätzen, die auf Belebung warten und mit denen Sie dann auch zum RFM-Meeting kommen könnten. Gran Tourismo mit Lancia!


Eine von 14 Aurelias wartet bei der gelbe Tafel auf die Einfahrt in die ZK

Ein kurzer Blick auf den Wagenpark: 1,6 HF (amaranto montebello), Montecarlo, 2 x Sport 1,3, Berlina, 4 x 1,3, 1,3 S, rallye 1,3, 1,3 HF, Fulvia 2, Flaminia GTL, Gamma Coupé, Flavia milleotto und Delta Integrale (als Familienfahrzeug).


Treffendes Motto auf Carlo Stellas 1,6HF!

E. Marquart / 5.2007

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3