Magazin Nr. 89 des Lancia Club Nederland

Magazin Nr. 89 des Lancia Club Nederland

22 Jul, 2018

.

Wilhelm Busch wird folgender Spruch zugeschrieben: „Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert …“ Als mir letzte Woche das aktuelle Magazin des Lancia Club Nederland in den Briefkasten flatterte, dachte ich wieder einmal an diesen Spruch. Mein schlechter Ruf als Verfasser von Artikeln über die Sportgeschichte von Lancia war bis in die Niederlande gedrungen, mein Bericht über ein Flavia Coupé, das 1965 vom Reparte Corse Lancia mehrmals erfolgreich eingesetzt worden war, hatte das Interesse des Redakteurs Jan Huner gefunden. So kam das Magazin als Belegexemplar zu mir.

Lancia Club Nederland – Magazin Nr. 89

Ein weiteres Mal war ich beeindruckt von der Qualität der clubinternen Magazine, welche die Lancia Clubs für ihre Mitglieder schaffen. Jetzt habe ich schon fast alle möglichen Lobesworte im Laufe der Jahre verschlissen: Lancia Rundschau des LCD, PRONTO des LCS, La mia Diva der F&F IG, VivaLancia aus Schweden, Lancisti Norvegesi aus Norwegen und und und. Dabei sehe ich viele der „Druckschriften“, die oft auch nur elektronisch an die Mitglieder verteilt werden, nicht, u.a. weil glücklicherweise nicht überall meine lichtvollen Artikel herumflattern.

Lancia Club Nederland – Magazin Nr. 89 – Gamma Coupé

Die Nummer 89 im 45. Jahrgang ist 56 Seiten stark, auf hochwertigem 90g-Papier 4-färbig gedruckt, enthält 10 Inserate und 12 Berichte über unterschiedlichste Themen: Typengeschichte (von Wim Oude Weernink), Messen (Interclassics Maastricht) und Ausstellungen, Reisen nah (Cento Miglia d’Olandia) und fern (Irland) sowie Technik. Leider verstehe ich die niederländische Sprache nicht ausreichend, um Zitate statt nur Überschriften zu bringen.

Lancia Club Nederland – Magazin Nr. 89 – Cento Miglia

Sehens- und lesenswert. Ich bedanke mich bei Jan Huner für das Vergnügen.

E. Marquart / 7.2018

Lancia Club Nederland – Magazin Nr. 89 – die berufene Feder W. Oude Weernink

 

2 Kommentare

  1. mayrhofer /

    ja, da hilft nur holländisch zu lernen…..
    liebe grüße aus Salzburg
    joschi mayrhofer

    • Ernst Marquart /

      Kann man das in Salzburg im Café Glockenspiel oder Tomaselli lernen?
      Danke für den Besuch bei lancianews.
      Mit freundlichen Grüßen
      E. Marquart

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3