Periodico di Informazione I

Periodico di Informazione I

8 Jan, 2011

Wie präsentierte sich Lancia in den 1960er-Jahren? Welche Marketing-Werkzeuge wurden eingesetzt, um Kunden und Interessenten positiv zu beeindrucken und zu informieren: Das halbjährlich erscheinende Magazin „Periodico di Informazione“, von Dr. Sandro Fiorio aus der Taufe gehoben.

Periodico di Informazione: n.10 primavera 1963

Das Periodico di Informazione

Als Historiker und datenbewusster Lancia-Freund sollte man bei den vorliegenden Informationen über unsere Fahrzeuge zwischen Quellen und Sekundärliteratur unterscheiden. Erstere sind Aufzeichnungen und Belege aus „erster Hand“ – für uns Werksdokumentationen von Lancia und zusammenarbeitenden Unternehmen/Personen – und die Sekundärliteratur sind Bücher, Zeitschriften, welche auf Quellen und/oder eigenes Erleben/Wissen zurückgreifen.

Auch wenn man bei Quellen darauf achten sollte, wer was für wen „aufgezeichnet“ hat (siehe Goethes Torquato Tasso: „So fühlt man Absicht, und man ist verstimmt.“) ist doch die Authentizität deutlich wahrscheinlicher und fundierter als bei Berichten außenstehender Beobachter.

Warum ich das so betone, liegt daran, dass ich im Zuge meiner Recherchen für meine Fulvia- und Flavia-Bücher mehrfach auf wohl „tradierte“ Fehler gestoßen bin, wie z.B. Fotos, welche Lancia an die Presse verteilt hat, und die schlicht falsche Legenden hatten (z.B. René Trautmann in Le Mans 1964 war eigentlich Hugues Hazard auf Flavia Zagato) – und diese Informationen geisterten dann durch die ganze Sekundärliteratur.

Periodico di Informazione: n.3 - autunni/inverno 1960

Periodico di Informazione: n.3 – autunni/inverno 1960

 

Periodico di Informazione: inverno 1961

Periodico di Informazione: inverno 1961

Periodico di Informazione: estate 1962

Periodico di Informazione: estate 1962

Nach dieser weitschweifigen Einleitung zur Beschreibung und Bewertung des „Periodico di Informazione“, dem viertel- bzw. halbjährlich erschienenen Magazin der Lancia & C. S.p.A., Fabbrica Automobili – Torino. Für den Inhalt verantwortlich war Dr. Sandro Fiorio, Vater von Cesare Fiorio. Das offizielle Prospektmaterial zeigt die verkaufsorientierten, produktbezogenen Informationen für präsumtive Kunden, sind heute gesuchte Sammlungsobjekte, zeigen aber nicht die Einordnung in Zeit und Umgebung. Ich hatte bereits im Jahr 2007 über drei kleine Broschüren aus dem Verlag DeAgostini berichtet, wo zum Anlass „100 anni di Italia in automobili“ Lancia-Fahrzeuge im kulturellen und politischen Kontext ihrer Entstehungszeit dargestellt wurden. (-> „Entstehen Autos im luftleeren Raum?“).

Die periodicos erschienen vierteljährlich ab Frühjahr 1959, hatten einen Umfang von durchschnittlich 64 Seiten und enthielten neben technischen Informationen und Produktvorstellungen eine Reihe von Beiträgen, welche auch 50 Jahre später noch von Interesse sind, weil sie die „Buntheit“ der Lancia-Welt zeigten. Leider haben wir bei lancianews nur wenige Nummern des periodicos, auch auf Messen und Teilemärkten findet man kaum noch Exemplare, und wenn, dann um horrende Preise.

Periodico di Informazione: Rückseite n. 13 primavera-estate 1964 - ganz rechts Walter Radler "campianato austriaco"

Periodico di Informazione: Rückseite n. 13 primavera-estate 1964 – ganz rechts Walter Radler „campianato austriaco“

Der konzeptionelle Aufbau der Magazine sah mit kleinen Abweichungen folgende Rubriken bzw. Themenbereiche vor:

• Inhaltsverzeichnis in vier Sprachen (italienisch, englisch französisch und deutsch)
• Personen (Pininfarina, Fessia …)
• Rückblicke auf frühere Modelle (z.B. Storia della Lancia)
• Aktuelle wirtschaftspolitische Berichte zur Position von Lancia
• Neuigkeiten aus der Produktion/Vorstellung neuer Modelle
• Beiträge zur italienischen Geschichte (lokal/regional/national)
• Architektur/Städtebau in Italien und weltweit
• Kultur (Theater, Musik, Ballett)
• Lo Sport – Berichte über Erfolge von Lancia bei Rennen und Rallyes
• Sport – mit Segelbooten, Tennis, Fußball
• Nel Mondo – Kurzberichte rund um Lancia
• Mode – Beiträge von Emilio Pucci

Vierfarbendruck und Ausklappseiten (werbewirksame Fotos der Fahrzeuge in London, Paris, Rom und …) waren lange Jahre die Standardausstattung.

Periodico di Informazione: Beitrag von Emilio Pucci

Periodico di Informazione: Beitrag von Emilio Pucci

Die Nummer 1 „primavera 1960“ bot folgende Informationen:

Inhalt / sommario n. 1:

  • La Lancia oggi (Lancia heute)
  • A Chivasso si lavora per domani (in Chivasso arbeitet man für morgen)
  • Rudolfo Biscaretti di Ruffia (das Museum im Turin)
  • La Lancia nel monod (in der Welt)
  • La nuova Flaminia Touring Convertibile
  • La Flaminia Berlina con freni a disco
  • La produzione Lancia
  • Pinin Farina: tra i ricordi die P.F. (über die Erinnerungen von Pf)
  • Lancia Hi.Fi.
  • Imagine di Torino (Bilder…)
  • Lo Sport
  • Autotrasporti pesante e trasporti speciali (Schwerfahrzeuge und Sonder-LKWs)

Die Verbindung von verkaufsfördernden Informationen und kulturellen Berichten ergab eine attraktive Mischung, die nicht nur für die Händler sondern auch die Letztkunden interessant war. So enthalten die antiquarisch erworbenen Exemplare oftmals die Stempel der Händler in Italien (Modena, Turin, Savona, ..) und England.

Wir können nicht alle erwähnenswerten Berichte und Fotos aus den einzelnen Nummern hier vorstellen, in einem zweiten Teil bringen wir noch einige weitere Eindrücke. So hat sich Lancia in diesen Jahren selbst gesehen und den Interessierten präsentiert. Die Periodico di Informazione waren Zeitdokumente, wie sie heute nur noch von renommierten Herstellern wie z.B. Porsche mit dem „christophorus“ erstellt werden.

E. Marquart / 1.2011


Rückseite der Nummer 10 = Rückseiten der Nummern 1 bis 9

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3