Periodico di Informazione und Emilio Pucci

Periodico di Informazione und Emilio Pucci

12 Nov, 2017

.

Das Stöbern im Archiv von lancianews bringt oft überraschende Schätze wieder ans Licht. In der Rubrik „Motoring Art“ haben wir bereits mehrmals auf die Zeitschrift der Marketingabteilung von Lancia unter der Leitung von Sandro Fiorio hingewiesen. Über 15 Jahre wurde zweimal jährlich ein buntes Magazin veröffentlicht, das neben dezenter Werbung für die neuen Modelle des Hauses (von Flaminia bis Stratos) viele Berichte zu unterschiedlichsten kulturellen und geschichtlichen Themen brachte.

Periodico di Informazione 1960

Die Marketingabteilung sah den typischen Lancia-Fahrer als gebildeten, vielseitig interessierten Leser, den man über Historie der Marke, aktuelle Entwicklungen, regionale Geschichte, Sport und Mode (!!) informieren wollte. In den Ausgaben von Sommer 1960 bis Sommer 1966 gab es immer zwei Seiten mit einem Beitrag von Emilio Pucci zu Modethemen, attraktiv gestaltet mit Bildern seiner Kreationen zum Thema passend.

Periodico di Informazione – der erste Beitrag von Emilio Pucci

Auf diese im besten Sinne bunten Beiträge wollen wir mit unserem Blick ins Archiv des Jahres 2003 zurückblicken. Geholt von der DVD „Periodico di Informazione“ von Lucas Geheniau, auf die wir in der Rubrik „Motoring Art“ 2012 hingewiesen haben. Frau Claudia Reifberger, Lehrende an der Universität für angewandte Kunst, hatte uns erklärende Worte zu Emilio Pucci zusammengestelt.

Periodico di Informazione und Emilio Pucci

Emilio Pucci

Marchese Emilio Pucci di Barseneto, geboren 1914 in Neapel, wurde vor allem für seine dynamischen und farbintensiven Drucke auf einfach geschnittenen Kleidungsstücken bekannt.

Periodico di Informazione – Emilio Pucci

Der italienische Aristokrat kam eher zufällig zur Mode:Er diente 14 Jahre bei der italienischen Luftwaffe als Pilot, musste jedoch dann aus gesundheitlichen Gründen den Dienst quittieren. Beim Skifahren im Winter 1947 traf er zufällig auf eine Modefotografin des Harpers Bazaar, die von seinem selbstgenähten Skianzug begeistert war und ihn bat, einige sportliche Winter-Outfits für Damen zu entwerfen, die dann tatsächlich im Dezember 1948 im Harpers Bazaar gezeigt wurden.

 

 

 

 

 

 

Periodico di Informazione – Emilio Pucci

 

Seine erste echte Damenkollektion zeigte er in Paris im Jahre 1950 und bestand aus Strandkleidung, Kostümen und Jerseykleidern, und könnte unter dem Motto „bequemer, bunter Jet-Set-Schick“ gestanden sein.

Seine psychedelischen und von der Popart inspirierten Drucke platzierte er nicht nur auf simpel geschnittenen Jerseykleidern, bald fanden sich überall seine Muster: auf Schuhe und Taschen, Badeanzügen, Unterwäsche und Nachhemden, Möbeln und Lampen. Stars wie Lauren Bacall, Liz Taylor, Marilyn Monroe, Audrey Hepburn und Gina Lollobrigida ließen sich für ihn ablichten und sein „casual italian style“ prägte entscheiden den Look der 50er und 60er Jahre. Sogar die Apollo 15 Crew transportiere eine von Pucci entworfene Flagge auf den Mond.

Periodico di Informazione – Emilio Pucci

In den 70er Jahren wurde der sogenannte „king of casual couture“ ins italienische Parlament gewählt und er begann auf den Grundstücken seiner Familie in der Gegend von Chianti Wein anzubauen. Seine Modekarriere dauerte insgesamt mehr als 45 Jahre und endete vorerst mit seinem Tod 1992.

Die Marke Pucci wurde im Jahr 2000 vom französischen Luxuskonzern LVMH (u.a. Louis Vuitton, Moët & Chandon) gekauft und erlebt seit einigen Saisonen ein ansehnliches Revival. Der Pariser Couturier Christian Lacroix konnte als Kreativdirektor und neuer Chefdesigner des Hauses verpflichtet werden und interpretiert Puccis Design in einer zeitgemäßen Form.

Periodico di Informazione – Emilio Pucci

Claudia Reifberger / 2003

Für mehr Infos: www.emiliopucci.com

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3