Tussi-Auto

Tussi-Auto

26 Mrz, 2017

 

Als ich vor über 20 Jahren ein Fulvia Coupé rallye 1,3 HF als späte Verwirklichung eines Jugendtraums kaufte, war meine Frau alles andere als begeistert. Sie meinte abfällig: Tussi-Auto!

Lancia-Werbung 1965

Lancia-Werbung 1965

Wikipedia meint zum Begriff „Tussi“: umgangssprachlich, meist abwertend: eine attraktive, modebewusste, ich-bezogene, oberflächliche Frau. Ich war natürlich von diesem abwertenden Urteil nicht sehr begeistert. Für mich ist das Fulvia Coupé ein Fahrzeug mit großer sportlicher Vergangenheit. Im Jahre 1970 stand ich nächtens in der Nähe von Trofaiach in der Steiermark, um die Sonderprüfung Pichl – Trofaiach (14 km lange arge Sandstraße, bis heute unverändert) der Internationalen Österreichischen Alpenfahrt zu sehen. An dieser Alpenfahrt nahmen u.a. Simo Lampinen/John Davenport und Harry Källström/Gunnar Haggbom auf Lancia Fulvia 1,6 HF teil, blieben aber „im Schatten“ von Waldegard/Nyström auf Porsche 911 S. Aber das helle Plärren der Fulvia und das krachende Aufsetzen der Bodenplatte nach den vielen Wasserrasten blieb in Erinnerung.

Im Zuge der Recherchen zur Sportgeschichte der Fulvia habe ich nahezu alle Starts der Werks-Fulvias mit Bildmaterial und teilweise auch Ergebnissen erheben können, und widerspreche hier meiner Frau ein weiteres Mal, denn die Anzahl der weiblichen Fahrer, die mit Fulvia im Motorsport unterwegs waren, lassen sich wirklich an einer Hand abzählen

  • Pat Moss-Carlsson ( 2008) 1968 – 1970
  • Elizabeth Nyström (2016) 1968 – 1969
  • Susan Seigle-Morris 1969
  • Rosadele Facetti 1966 – 1968 (1970?)
  • Claudine Bouchet-Trautmann (mit diversen, nicht immer genannten Beifahrerinnen)
    1967 – 1969 (nach der Flavia-Zeit 1964 – 1967)
  • Rosmarie Smith – Rallye Monte-Carlo 1971.

Also, ein typisches Damenfahrzeug war die Fulvia sicher nicht. Cesare Fiorio hatte jedoch immer ein Auge auf den werbewirksamen Coupe des Dames geworfen, den „seine“ Fahrerinnen auch fleißig einsammelten: Pat Moss-Carlsson sieben (und einen Gesamtsieg) und Claudine Bouchet-Trautmann sieben (und drei Gesamtsiege). Rosadele Facetti fuhr keine internationalen Rallyes, war dafür sehr fleißig bei italienischen Berg- und Rundstreckenrennen unterwegs.

Rallye Monte Carlo 1068 - Pat-Moss-Carlsson mit Cesare Fiorio

Rallye Monte Carlo 1068 – Pat-Moss-Carlsson mit Cesare Fiorio

Fangen wir mit Pat Moss-Carlsson (1934 – 2008) an, die im Winter 1967 von Cesare Fiorio engagiert wurde und bis zur „Babypause“ 1969 für Lancia startete. Stuart Turner beschreibt in dem kurzen Kapitel „Final Motorsport“ seines Buches über Pat Moss-Carlsson „Harnessing Horsepower“ die Lancia-Einsätze auf knappen fünf Seiten.

Rückblickend formulierte Pat Moss-Carlsson ihre Kritik an den „Bastelstubenautos“ von Lancia (Zitat Rauno Aaltonen), in einem Interview „Beating the Boys“ mit John Davenport in „Motorsport“ 12/1999 recht deutlich: das heftige Untersteuern, der hohe Kraftaufwand zum Lenken der mit Sperrdifferential ausgerüsteten Fulvia und die Fragilität (die Beifahrerin musste auf schlechten Straßen den Schalthebel im 3. Gang festhalten usw.) fand sie fast anstrengender als den Big Healey. Aber die Erfolge waren für diese frühe Lancia-Phase erfreulich.

1968 RAC Rally - Elizabeth Nyström nach dem Überschlag copyright: Mcklein

1968 RAC Rally – Elizabeth Nyström nach dem Überschlag
copyright: Mcklein

 

Rallye Sestriere 1968 - Gesamtsieg für Moss-Carlsson/Nyström (Nigel Trow, Lancia Racing, p 106)

Rallye Sestriere 1968 – Gesamtsieg für Moss-Carlsson/Nyström (Nigel Trow, Lancia Racing, p 106)

 

Jahr Datum Bewerb Nr. Fahrerin/Beifahrerin Erg. Auto
1968 20. Jän. Monte Carlo 37 Moss/Nyström 14 TO 970371
6. Mär San Remo 5 Moss/Nyström 2 TO 970371
21. Mär Sestriere 38 Moss/Nyström 1 TO 970371
5. Mai Targa Florio 196 Moss/R. Facetti 19 TO 953012
30. Mai Acropolis 41 Moss/Nyström 8 TO 970371
5. Jul Vltava 4 Moss/Nyström TO 970371
3. Sep Coupe des Alpes 28 Moss/Nyström TO 970371
9. Nov. Tour de Corse 11 Moss/Nyström 7 TO 970373
16. Nov. RAC 23 Moss/Nyström TO 953014
1969 18. Jän Monte Carlo 35 Moss/Nyström 6 TO 970375
4. Apr Safari 5 Moss/Seigle-Morris TO 970375
??. Apr Welsh Rally 4 Moss/Stone DNS
25. Apr 999 Minuti 4 Moss/Seigle-Morris 3 TO A65744
1970 28. Apr Criterium Feminille Moss/Nyström 3 TO B51445

Schließen wir gleich Rosadele Facetti an, deren herausragendes Ergebnis die Targa Florio 1968 war, die sie mit Pat Moss-Carlsson fuhr. Schwester der beiden Brüder Carlo und Giuliano, die auch motorsportlich u.a. mit Lancia unterwegs waren. Die Liste ihrer italienischen Einsätze ist unvollständig, denn hier habe ich nur wenige Daten erheben können. In Automobilismo d’EPOCA 10/2015 ist ein Interview mit Rosadele, allerdings ohne Palmarés.

Coppa Intereuropa 1968 - Rosadele Facetti in der Parabolica in Monza (Actualfoto Bologna)

Coppa Intereuropa 1968 – Rosadele Facetti in der Parabolica in Monza (Actualfoto Bologna)

 

Jahr Datum Bewerb Nr. Fahrer/Beifahrer Erg. Auto
1968 8. Sep. Coppa Intereuropa 8 R. Facetti TO 900048
13. Okt. Coppa L. Carri 87 R. Facetti TO 900048
5. Mai Targa Florio 196 Moss/R. Facetti 19 TO 953012
1970 11. Okt. Salita Orvieto 3xx R. Facetti TO 970371

 

Claudine Bouchet-Trautmann Criterium Alpin 1967 (Archiv C. Trautmann)

Claudine Bouchet-Trautmann Criterium Alpin 1967 (Archiv C. Trautmann)

Die Liste der Einsätze von Claudine Bouchet-Trautmann für Lancia ist wesentlich länger und sehr „bunt“. Claudine startete mit ihrem Citroen-Markenkollegen René Trautmann ab Februar 1964 für das Reparto Corse Lancia, vorzugsweise bei französischen Veranstaltungen, ab 1965 europaweit – zuerst mit Flavia (Coupé 1,8l, Sport), dann mit Fulvia (HF, 1,3 HF, 1,6 HF und Sport) als Fahrerin und als Beifahrerin von René Trautmann. In Frankreich wurden bei Bedarf (ausschreibungs- und preisbedingt) ein oder zwei Fulvias eingesetzt. War ein Coupe des Dames ausgeschrieben und kollidierte dies nicht mit Meisterschaftsplänen, so starteten die beiden getrennt, sonst in einem Fahrzeug. Oftmals in Gruppe 5 oder als Prototyp, um der überlegenen GT-Konkurrenz (Alpine, Porsche) auszuweichen. Es gibt eine ausführliche Beschreibung der Karriere von Claudine Vanson/Bouchet/Trautmann im Internet

http://speedqueens.blogspot.co.at/2011/03/claudine-trautmann-also-vanson-bouchet.html .

 

Jahr Datum Bewerb Nr. Fahrerin/Beifahrerin Erg. Auto
1966 16. Apr. Critérium Alpin 81 Bouchet/ TO 756710
1967 1. Apr Criterium Alpin 26 C. Trautmann/Hanrioud 12 TO 858448
  8. Mai Lorraine 93 C. Trautmann/“Colette“ 24
27. Mai Paris – St. Raphael 12 C. Trautmann/C. Piot 1 TO 858493
29. Mai Ronde Cévenolle 22 C. Trautmann/“Pitt“ 6 TO 900052
8. Jul Mont Blanc 15 C. Trautmann/Piot 7 TO 900053
28. Okt. Roussillon 32 C. Trautmann/Petit 12
4. Nov. Tour de Corse 45 C. Trautmann/Derolland 14 TO 858491
25. Nov. Critérium de Cevénnes C. Trautmann 5825 SJ 38
1968 14. Feb. Neige et Glace C. Trautmann/Derolland 36 TO 970370
7. Mär Lyon – Charbonnieres 112 C. Trautmann/Derolland 10 TO 970370
20. Apr Critérium Alpin C. Trautmann/Petit 1 TO 970370
28. Apr Rallye du Forez 115 C. Trautmann/petit 3 TO 970070
15. Mai Paris – St. Raphael 30 C. Trautmann/Cath. Piot 1 TO 953013
7. Jul Ronde Cevenole C. Trautmann/ TO 970370
21. Sep Rallye Vercors-Vivarais 81 C. Trautmann/ 5 TO 953013
28. Sept Bayonne Cote Basque C. Trautmann 5 TO A10525
5. Okt. Rallye Mont   Blanc C. Trautmann/Piot 4 TO 970375
8. Nov. Coupe des Pyrénées C. Trautmann/ 12 TO A10525
1969 7. Mai Paris – St. Raphael 12 C. Trautmann/Hanrioud TO A00886
27.Mai Ronde Cevenole 77 C. Trautmann/ 9 TO A00886

 

Als Beifahrerin von René Trautmann, ab 1967 auch Ehefrau, war sie bei folgenden Bewerben am Start:

Coupe des Alpes 1968 - Platz 3

Coupe des Alpes 1968 – Platz 3

 

Jahr Datum Bewerb Nr. Fahrer/Beifahrer Erg. Auto
1966 25. Mai Akropolis 61 Trautmann/Bouchet TO 756710
5. Sep Coupe des Alpes 52 Trautmann/Bouchet TO 791323
26. Nov Critérium des Cevéennes 91 Trautmann/“Claudine“ TO 840994
1967 12. Feb Routes du Nord 46 Trautmann/Trautmann 15 TO 858493
22. Apr. Rallye de Forez 105 Trautmann/Trautmann 1 TO 858493
28. Mai Ronde Cévenolle 23 Trautmann/Trautmann 4 TO 900052
4. Sep Coupe des Alpes 80 Trautmann/Trautmann TO 900050
1968 20. Jän. Monte-Carlo 68 Trautmann/Trautmann 13 TO 970370
11. Mai Critérium Jean Behra 6 Trautmann/Trautmann 1 TO 953013
3.Sep Coupe des Alpes 54 Trautmann/Trautmann 3 TO 953013
9. Nov. Tour de Corse 63 Trautmann/Trautmann TO 970377
1969 22. Feb. Neige et Glace 9 Trautmann/Trautmann 6 TO A65742
3. Mrz. Mistral Trautmann/Trautmann 3 TO 970377
24. Apr. Marocco 4 Trautmann/Trautmann TO 970377
1.Sep Coupe des Alpes 22 Trautmann/Trautmann 4 TO A65742
8. Nov. Tour de Corse 16 Trautmann/Trautmann 18 TO 970370

 

Rallye Monte-Carlo 1971 - Rosmarie Smith/Watson

Rallye Monte-Carlo 1971 – Rosemarie Smith/Watson

Rosemarie Smith, erfolgreiche Fahrerin für Rootes auf diversen Modellen (Hillman Imp), war nur bei der Rallye Monte-Carlo 1971 mit einer Fulvia 1,6 HF mit der englischen Zulassung QH 8959 = TO B79056 (laut Gianni Tonti) unterwegs – Platz 18.

Das Bildmaterial aus den verschiedensten Quellen zusammenge-tragen, wo ich die Herkunft kenne, habe ich sie angeführt.

E. Marquart / 3.2017

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3