Rallye Akropolis: Viel Staub und wenig Freude

Rallye Akropolis: Viel Staub und wenig Freude

9 Jul, 2013

Auf den staubigen und steinigen Wegen zu den Göttern auf dem Olymp – die Rallye Akropolis

Ein traditionsreicher Bewerb mit allen Meisterschaftsehren als große Herausforderung für Lancia

 

Rallye Akropolis: 1958 - Villoresi/Basadonna - im letzten Jahr der Aurelia-Produktion

Rallye Akropolis: 1958 – Villoresi/Basadonna – im letzten Jahr der Aurelia-Produktion

Teil fünf der Artikelserie über die Beteiligung von Lancia bei europäischen Meisterschaftsrallyes – diesmal im heißen Süden.

Die Akropolis-Rallye in Griechenland ist eine der ältesten und härtesten Bewerbe des Rallyekalenders, seit den 1950er-Jahren zu den FIA-Meisterschaften zählend. Länge der Veranstaltung und schlecht(est)e Strassen führten jährlich zu hohen Ausfallsquoten, mit Ende der Langstreckenrallye Liège – Sofia – Liège 1964 übernahm sie den Ruf der härtesten europäischen Rallye.

Über diese Rallye gibt es leider auch keine Literatur, nur die Zeitschriftenkompilation von Trevor Alder, 1958 – 1971 The Acropolis, 2000, Transport Source Books, ISBN: 1-85847-964-9.

Vor der „modernen“ Zeit gewannen 1958 Gigi Villoresi/C. Basadonna mit einer Aurelia B20 GT diese Rallye vor einem Feld bunter Fahrzeuge aus ganz Europa von Griechenland bis Skandinavien. Ein ähnlich einsamer Erfolg in der Rallyewelt wie L. Chirons Sieg bei der Rallye Monte Carlo 1954, wieder ein ehemaliger Grand Prix-Pilot von Lancia mit dem Beifahrer C. Basadonna.

Rallye Akropolis: 1965 - Pianta/dela Morte im typischen Akropolis-Gelände

Rallye Akropolis: 1965 – Pianta/dela Morte im typischen Akropolis-Gelände

Es dauert bis 1965 in der Fiorio-Ära bis die HF Squadra Corse wieder in Griechenland startete. Diesmal in voller Besetzung mit drei Flavia Coupés 1,8.

Jahr Datum # Fahrer/Beifahrer Erg. Fahrzeug Typ
1965 20.05. 39 Jopp/Martin-Hurst

TO 674626 Flavia Coupé
    44 Trautmann/Bouchet

3

TO 674624 Flavia Coupé
    46 Pianta/dela Morte

8

TO 674681 Flavia Coupé

 

Rallye Akropolis: Und so kam die Flavia ins Ziel nach Athen zurück

Rallye Akropolis: Und so kam die Flavia ins Ziel nach Athen zurück

Trautmann/Bouchet erreichten den dritten Platz hinter den Skandinaviern Skogh/Berggren auf Volvo 122 und Carlsson/Ahman auf Saab. Wichtige Punkte für die Europameisterschaft – siehe auch Bericht über die 3-Städte-Rallye 1965 im Bericht vom März 2013.

Rallye Akropolis: 1966 - Trautmann/Trautmann mit der Gruppe 1 Fulvia - ausgeschieden

Rallye Akropolis: 1966 – Trautmann/Trautmann mit der Gruppe 1 Fulvia – ausgeschieden

Mit der Fulvia ging Lancia von 1966 bis 1970 (Ausnahme 1969) stets mit großem Einsatz – und geringem Erfolg – an den Start. Zu schlecht die Straßen und zu stark die Gegner. 1972 verpasste allerdings Simo Lampinen/B. Reincke nur nach einem Kommunikationsfehler den Sieg um 29 Sekunden an Fiat mit Lindberg/Eisendle.

Rallye Akropolis: 1971 - Lampinen/Davenport - Platz 3

Rallye Akropolis: 1971 – Lampinen/Davenport – Platz 3

Die bisherige Erfolgsbilanz hinderte Lancia allerdings nicht mit besseren Waffen wieder in Griechenenland anzutreten. 1975 in voller Stärke mit: Waldegard und Pinto mit Stratos und Lampinen mit dem Beta Coupé – Totalausfall. 1976 noch einmal voller Einsatz mit Waldegard, Pinto und Pregliasco – wieder Totalausfall. Danach hielt Chardonnet die Stratos-Fahne hoch, Darniche/Mahé versuchten es bis 1980 ohne Erfolg, d.h es gab über fünf Jahre nur Ausfälle, erst mit dem 037 1983 stand man endlich ganz oben:  Röhrl/Geistdörfer.

Rallye Akropolis: 1975 - Waldegard/Thorzelius im Alitalia-Bemalung - ausgeschieden

Rallye Akropolis: 1975 – Waldegard/Thorzelius im Alitalia-Bemalung – ausgeschieden

Jahr Datum # Fahrer/Beifahrer Erg. Fahrzeug Typ
1966 25.05.   4 Cella/Lombardini

TO 791332 Fulvia
  5 Lusenius/Lehto

TO 769486 Fulvia
  9 Andersson/Dahlgren

4

TO 791333 Fulvia
61 Trautmann/Trautmann

TO 756710 Fulvia
1967 25.05. 37 Cella/Barbasio

13

Fulvia HF
39 Andersson/Davenport

2

Fulvia HF
Toivonen/Pulkinen

Fulvia HF
1968 30.05. 41 Moss-Carlsson/Nyström

8

TO 970371 Fulvia 1,3
43 Ballestrieri/Stone

7

TO 970374 Fulvia 1,3
45 Källström/Haggbom

6

TO 970377 Fulvia 1,3
1970 27.05. 18 Ballestrieri/Zanchetta

TO B99805 Fulvia 1,6
26 Munari/Bernacchini

TO D41887 Fulvia 1,6
1971 27.05.   1 Lampinen/Davenport

3

TO E51659 Fulvia 1,6
1972 25.05.   6 Källström/Haggbom

TO E51658 Fulvia 1,6
  7 Lampinen/Reincke

2

TO G07019 Fulvia 1,6
1975 27.05.   1 Waldegard/Thorzelius

TO L87903 Stratos
  4 Pinto/Bernacchini

TO L80931 Stratos
  5 Lampinen/Maiga

Beta Coupé
1976 22.05.   3 Waldegard/Thorzelius

TO N23661 Stratos
  7 Pinto/Bernacchini

TO L64137 Stratos
11 Pregliasco/Garzoglio

TO M54374 Stratos
1978 27.05.   3 Darniche/Mahé

Stratsos
1979 28.05.   2 Darniche/Mahé

TO N14329 Stratos
1980 24.05.   2 Darniche/Mahé

TO N14329 Stratos
Rallye Akropolis: 1979 (und 1980) - Darniche/Mahé - die letzten "Stratos-Mohikaner" - ausgeschieden

Rallye Akropolis: 1979 (und 1980) – Darniche/Mahé – die letzten „Stratos-Mohikaner“ – ausgeschieden


E. Marquart / 7.2013

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3