Beta Coupé Rallye-Underdog – von Privat eingesetzt

Beta Coupé Rallye-Underdog – von Privat eingesetzt

13 Mrz, 2016

 

Als Randerscheinung im Motorsport kann man das Beta Coupé Rallye bezeichnen.

 

Neben den bekannten Werksfahrzeugen im Marlboro- und Allitalia Livré, Angela Verschoor berichtete darüber in der Lancia Rundschau 2013, die Lancias Markenweltmeisterschaft 1974 und `75 absicherten, setzten diverse Privatfahrer das Beta Coupé parallel zu den Werkswagen sowie bei diversen nationalen und internationalen Veranstaltungen ein.

Leider gibt es keine bekannte Aufstellung, wo sich wie viele dieser Fahrzeuge herum tummelten.

Beta Coupé - Elba 1975 - Tony Carello

Beta Coupé – Elba 1975 – Tony Carello

Die wahrscheinlich bekannteren Drei, die nicht in Werkslackierung auftraten, sind Shekar Mehtas /Martin Holmes blaues 8v Gr.4 Coupé, vierter Gesamtplatz der Rallye San Remo 1974, die anfälligen 16v Abarth-Motoren wurden ausschließlich in Werkswagen eingesetzt,  mit den Fulvia HF Felgen, HF Lenkrad und Fulvia Sportsitzen ausgestattet, Competition Chardonnet`s Siegerwagen von Bernard Darniche und Jean Louis Clarr 1977 in Chamonix  sowie die Cinzano Version, vormals Werkswagen, bekannt von der Hunsrück Rallye oder der 3-Städte Rallye München-Wien-Budapest von Karl-Arno Fischer und Peter Fischer.

1977 fuhr Fischer noch die Rallye Sulzbach Rosenberg, die RAC Rallye und die Raika Rallye in Tirol mit einem auf 220 PS 16v getunten Motor in Allitalia Bemalung, dazwischen Sponsor Braun, ehe Cinzano als Geldgeber einsprang.

Beta Coupé - Rallye Raika Tyrol 1977

Beta Coupé – Rallye Raika Tyrol 1977

Hier eine sicher unvollständige Aufstellung von bekannten Beta Coupés von  Privatfahrern in Gr. 3, Gr. 4 und Gr.5 bei erwähnenswerten Rallyes:

 

Fahrer-Beifahrer/Team Veranstaltung
Ambrogetti – Torriani Siarca Jolly Club Rallye Elba 75 – Rallye Sizilien 75
Magnani – Giugi  Siarca Jolly Club
Renzo HF Jolly Club Roi Sky Alpi Orientali 75 – Coppa Liburna 75
Ravaioli-Scaiolo HF Racing Club Coppa Liburna 74
Codognelli – Poletti Rallye Club Oltrepo Valli Piacentine 75 – 76 4. Regioni 76
Pippo De Stefano – Fornari
Grasso 4 Regioni 75 – Rallye Sizilien 75
Bruno Ferraris – Daniele Cianci Club Grifone Coppa Liburna 74
Guido Del Prete – Fornari 4 Regioni 76
und D. Cianci HF Racing Club Riccardi
G. Bosetti – Simoni 4 Regioni 74
Mischiatti 4 Regioni 75 und 76
Lurani ACI Novara Rallye Elba 75
Rossi – Di Rocca Club Etrusca Corse Rallye Elba 76
Giacomo Pelganta-Griffin Jolly Club Piave Tolmezzo Verzegnis 74
Marcello de Vivo Al Monte San Angelo 74 Gr. 3
Magnani- De Fendi Rallye Sizilien 74
Bagna-Rossi Rallye Sizilien 74
Jocker-Che Rallye Sizilien 76
Ulyatte – Smith (Werkswagen) Safari Rallye 75
Vanni Tacchini – Simoni Team Tre Gazelle Rallye de Elba 74
C. Ravaioli Trofeo Coppa Teodori 74 Gr. 3
M. Milano Trofeo Coppa Teodori 75 Gr .3
G. Chianucci Trofeo Coppa Teodori 75 Gr. 4
Tolmezzo Verzegnis 74
Tony Carello – Roseanda Alitalia / Siarca Valli Piacentine 75 Gr. 5
Rallye Elba 74 – 75
Rallye San Martino di Castrozza 74
Rallye Sizilien 74
Mannini  Jolly Club S.M. di Castrozza 75 – Trabucchi 75
Roasenda Team Siarca Alpi Orientali 75 – Rallye Elba 75
Pipo Utenti – Teteschi HF Club Racing 4. Regioni 76
Nicolini Club Rallye Oltrepo Valli Piacentine 75
Cotognelli Club Rallye Oltrepo San Remo 76
Casati – Pontiggia Jolly Club Valli Piacentine 75
San Martini di Castrozza 75
Codognelli Valli Piacentine 76 Gr. 4
Lazzati – Poloniato  HF Club Grifone Bosato 4 Regioni 76 – 333 Minuti 76 Gr. 4
Giovanni Gasarotto-Francesca Serafini HF Grifone Rallye Campagnolo 76 – 333 Minuti R.76
Caffa-Gagliardi 4 Regioni 76
Benassi Club Maremma Corse Camaiore 77
Fiorvanti Club Mugello Corse Camaiore 77
Cavallo-Peiretti 4 Regioni 77
Capelli-Compagnoni 4 Regioni 77
Tondini-Rogani Trofeo Maremma Grosetto 77
Fiorenzani-Maurielli Trofeo Maremma Grosetto 77
Basagni-Dominici Trofeo San Marino 77
Sarti-Mandolesi Trofeo San Marino 77
Vanni-Ghinassi Coppa Cita di Modena 77
Alaimo-Alaimo Targa Florio 79 Gr.3
Giancarlo Ronchi Piave Jolly Club Citta di Orvieto 79
Libreri-Puccio Targa Florio 82
Petrola-Tartaruga Targa Florio 82 Gr.4
Mangano-Uscine Rallys Valle de Aosta 82
Rallye della Quisquina 82
Rallye di Alba delle Langhe
Beretta – Sulitta Club Jolly Lecco Rallye Valli Piacentine 78
Francisc Paco Mayorga Rallye Mundiale de Argentina 80
Tomas Gimeno-Angel Pineiro Beta C.2000
Pineiro Rallye Teneriffa 77 – 78
Juan M. Gimeno-Miguel Mascareno Rallye Teneriffa 77 – 78 – 79
Anne Charlotte Verney -Team Competition
Chardonnet mit ex Werkswagen Abarth 16v Tour Auto 76
Ing. Erich Pfisterer – Friedrich Grossenberger
-Team Ostarrichi Racing Barum Rallye 77

 

Beta Coupé - Bosetti/Simoni

Beta Coupé – Bosetti/Simoni

Bei Bergrennen, vorwiegend in Italien, waren ab Mitte der Siebziger weitere Betas zu sehen. Hier gibt es gleichfalls kaum Informationen nur Bildmaterial in diversen Foren.

Sollten sie welches haben, jeglicher Art, bitte senden an lancianews.com, wir würden es sehr gerne zeigen.

Für Historiker und Replicavorlagen: http://rallymania.forumfree.it/?t=53318420

Beta Coupé Cinzano

Beta Coupé Cinzano

Eine der schönsten, die Cinzano Beta, mit HPE Motorhaube, aus slowly sideways:

Gestern: Simo Lampinen/Silvio Maiga, Akropolis Rallye 1975

Dieser Beta ist zweifelsohne einer der Werks-Lancia mit der kürzesten Rallyegeschichte. Er fuhr nur eine Rallye, und zwar die Akropolis Rallye 1975, und schied schon auf der ersten Sonderprüfung nach fünf Kilometern mit Getriebeschaden aus. Danach diente das Coupé als Test und Trainingswagen und wurde dann an Karl-Arno Fischer verkauft, der ihn viele Jahre fuhr, auch in Cinzano-Lackierung.  

Heute: Udo Sparwald, Deutschland

Nach seiner aktiven Karriere kam der Beta zur Familie Arnold, die ihn in den 90er-Jahren schon regelmäßig bei Veranstaltungen von Slowly Sideways fuhren, ehe sie ihn 2013 an Udo Sparwald verkauften.  

Die Seite für die Profis, mit detailierter Anleitung- Scheda d Omolgatione – aus 1974:

www.betagr4motorsport.fr

Für die Genieser mit Zeitungsberichten:

http://www.alfistas.es/foro-alfistas/index.php?topic=12858.0

 

Beta Coupé - Tony Carello Raööye Campagnolo 1974

Beta Coupé – Tony Carello Raööye Campagnolo 1974

Antonio „Tony“ Carello gehörte zu den besten Beta Privatfahrern. 1974 gab es eine Beta Trophy bei der er am Ende Gesamt Dritter wurde. 1975 setzte er eine Gr.4 Beta der „Universität“ Jolly Club ein, mit Motor von Mauro Ambrogi.

1977 holte er er sich den Sieg dann bei der Campagnolo auf Stratos. 1978 konnte man seine Künste in Österreich bei der ÖSCA Rallye bewundern, die er auch gewinnen konnte. Im gleichen Jahr gewann er unter anderem die 4 Regioni und die Targa Florio. Sein erstes Rennen bestritt er auf einem A112 beim Bergrennen Occhieppo-Graglia

 

Tony Carello in der HiFi-Jacke

Tony Carello in der HiFi-Jacke

Die Liste der wichtigsten privaten Rallyeeinsätze 1974-75, Quelle: forum-Auto.com :

  • 1974 (13)
    Rally di Sicilia (# 14 – ausgeschieden)
    Rallye Isola d’Elba (# 22 – ausgeschieden)
    Rally 4 Regioni (#30 – Platz 38)
    Rally della Lana (Platz 44)
    Rally Alpi Orientali (#23 – Platz 75)
    Ruota d’Oro
    Rally SanMartino di Castrozza (#29 – Platz 24)
    Coppa Val Formazza
    Coppa Riviera di Ponente
    Rallye Sanremo
    Rally Campagnolo
    100.000 Trabucchi
    Trofeo Valle d’Aosta.
Beta Coupé - Utenti/Bipo

Beta Coupé – Utenti/Bipo

  • 1975 (9)
    Rally di Sicilia
    Rallye Isola d’Elba (#23 – ausgeschieden)
    Rally 4 Regioni (#16 – ausgeschieden)
    Rally Alpi Orientali (#23 – Platz 27)
    Giro delle Valli Ossolane
    Rally San Martino di Castrozza (#30 – ausgeschieden)
    Coppa Liburna
    Rallye Sanremo
    100.000 Trabucchi
    Rallye Piacenza – Elecar.

1976 traten gleich vier Beta Coupés in Gr. 4  bei der Rallye 4 Regioni an, sämtliche Fiat-Lancia Big Bosse waren anwesend, die Starterliste war voll mit Lancias, die Ergebnisse der Beta Coupes leider sehr bescheiden. Die Enttäuschung, trotz niedriger Erwartungen, groß.

Quelle: Rallymania

Beta Coupé - Shekar Mehta San Remo 1974

Beta Coupé – Shekar Mehta San Remo 1974

Ein kleiner Blick zu den Werkswagen:

Einen guten Eindruck der Rennen mit entsprechender musikalischer Untermahlung, dem Lancia Motorensound von Sodano, gibt es unter San Remo 1975 auf youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=KuCEZzUqvTI

Die imposanten Werkswagen bei der RAC Rallye:

https://www.youtube.com/watch?v=wso5wcnuQwU

 

Anbei die eindrucksvolle Punkteliste der Werkswagen Stratos und Beta Coupé:

1974 World Rally Championship for Manufacturers
Final classification

Pos Manufacturer Points 1 2 3 4 5 6 7 8
1 Lancia 94 12 20 20 10 12 20
2 Fiat 69 20 1 12 15 15 6
3 Ford 54 2 2 20 10 20
4 Toyota 32 10 12 10
5 Alpine-Renault 29 6 8 15
6 Datsun 28 8 10 8 2
7 Porsche 27 15 8 4
8 Opel 27 3 12 8 4
9 Saab 25 10 15
10 Renault 23 20 3
11 Mitsubishi 20 20
12 Volvo 7 1 6
13 BMW 4 4
= Peugeot 4 4
15 Citroën 3 3
16 Alfa Romeo 1 1

 

Werkswagen Arbeitsplatz mit berühmten Ferrero Zweispeichenlenkrad „Sandro Munari“ und speziellem Gr.5 Armaturenbrett

1975 World Rally Championship for Manufacturers
Final classification

Pos Manufacturer Points 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1 Lancia 96 20 20 15 20 20 1
2 Fiat 61 15 8 20 15 3
3 Alpine-Renault 60 6 15 12 12 15
4 Opel 58 3 20 10 8 6 1 10
5 Peugeot 40 20 20
6 Ford 35 1 2 12 20
7 Toyota 32 12 20
8 Saab 30 15 15
9 Datsun 26 6 6 8 6
10 Alfa Romeo 23 3 4 4 12
11 Mitsubishi 22 10 12
12 Citroën 13 10 3
13 Porsche 12 4 8
14 Volvo 9 2 6 1
15 Renault 8 8
= Audi 8 8
17 Škoda 4 4
18 Chrysler 2 2
= Vauxhall 2 2
20 BMW 1 1
= Lada 1 1

1603BP_09

Werkswagen Arbeitsplatz mit berühmten Ferrero Zweispeichenlenkrad „Sandro Munari“ und speziellem Gr. 5 Armaturenbrett

 

1975 World Rally Championship for Manufacturers
Final classification

Pos Manufacturer Points 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1 Lancia 96 20 20 15 20 20 1
2 Fiat 61 15 8 20 15 3
3 Alpine-Renault 60 6 15 12 12 15
4 Opel 58 3 20 10 8 6 1 10
5 Peugeot 40 20 20
6 Ford 35 1 2 12 20
7 Toyota 32 12 20
8 Saab 30 15 15
9 Datsun 26 6 6 8 6
10 Alfa Romeo 23 3 4 4 12
11 Mitsubishi 22 10 12
12 Citroën 13 10 3
13 Porsche 12 4 8
14 Volvo 9 2 6 1
15 Renault 8 8
= Audi 8 8
17 Škoda 4 4
18 Chrysler 2 2
= Vauxhall 2 2
20 BMW 1 1
= Lada 1 1

 

Der wohl erfolgreichste Beta Werksfahrer Simo Lampinen über das Beta Coupé:

It was not really bad like many people imagine. The reason why it wasn’t as succesfull as the Fulvia which it replaced was that it was beeing run all the time at the same time as the Stratos. Eighty percent of the effort of the Lancia team was directed at the Stratos.“ „The really good thing was the place where you sat in the car, right in the middle of the car. When the car slid round, you did not get thrown fom side to side, you just turned round with it.“ (Quelle Viva Lancia)

Unbestätigten Meldungen zufolge bevorzugte Lampinen den Beta wegen seines invaliden Fußes der von einer Kinderlähmung herführte. Die Pedalerie im Stratos war extrem eng, die Kopffreiheit beschränkt, das lag ihm weniger.

Beta Coupé - Bosatto-präpariert

Beta Coupé – Bosatto-präpariert

 

Entwicklungsrückstand, geringe Service Unterstützung und gröbere technische Probleme machten es nicht leicht den Beta bei harten Rallyebedingungen ins Ziel zu bringen.

Laut Aussage von Toni Carello war das Beta Coupé bereits von Anfang an überholt, denn es gab ja bereits den Stratos. Die Motorleistung kam sehr schlecht auf die Strasse, u.a. durch die ungünstige Gewichtsverteilung. Der Beta wirkte auch auf den Geraden etwas müde.

Ein Werksbeifahrer äußerte sich anonym: “it was a nightmare car“, weiters „some of the rally stories of the car were unbelievable“.

Größtes Problem waren steckengebliebene zweite Gänge beim 16v Werkswagen „it was unbelievable, the way the gearbox would suddenly become locked“ oder „bad memories were the erratic and unpredictable power steering and brakes which were not reliable“ – etwas für gute Nerven!

Nigel Throw in seinem Buch „Lancia-Illustrated“:

Es war aus einer Notsituation heraus das Beta Coupe so kurzfristig auf die Rallyestrecken dieser Welt loszulassen. Gröbere Streitigkeiten mit Ferrari, darunter der Ausfall als  Motorenlieferant, drohten.

Bei Fiat – Lancia hatte man Angst im laufenden Bewerb ohne Dino Motoren für den Stratos dazustehen. Dabei gab es 1974 sogar Überlegungen den Beta Motor in den Stratos einzubauen, davon rückte man zum Glück wieder ab.“

Beta Coupé - Casarotto - Serafine HF Club Grifone-Riccardi Rallye 333Minuti -2.assolutto 75

Beta Coupé – Casarotto – Serafine HF Club Grifone-Riccardi Rallye 333Minuti -2.assolutto 75

 

Der Team Grifone Wagen wurde für die 4 Regioni Rallye 1976 und für die 5. Trofeo delle Colline di Romagna 1975 von Almo Bosato vorbereitet. Die 1800er 8V Motoren wurden ausgestattet mit einem Spezial Zylinderkopf und Nockenwelle, 2 Weber 48er Vergaser, Sperrdifferential, einstellbaren Stossdämpfer, 15 Zoll Abarth Felgen, Kotflügelverbreiterungen, Tacho angeschrieben bis 250 km/h etc. und leisteten ca. 175 PS. Die Werkswagen mit 16V kamen auf eine Leistung von 195 PS und wurden mit einem Spezialgetriebe ausgestattet.

 

Laut verschiedenen Motorsportforen gab es aus Marketinggründen die Idee das Beta Coupé im Rallyesport zu etablieren. Man wollte ein Massen-Sportcoupé auch entsprechend bewerben und verkaufen (von Renault vorgezeigt). Das war beim Stratos nicht so einfach. Nach der Einführung ein Ladenhüter, machte Fiat Druck auf die Lancia Rennabteilung und Das Reparto  Corse bereitete schnell und halbherzig alles vor. (Quelle: Viva Lancia). Zusätzlich gab es noch eine interne Rivalität zwischen Lancia und Abarth, die Lancia kurz darauf mit dem Gewinn der Markenweltmeisterschaft für sich entscheiden konnte.

Sehr schöne Rallye Bilder finden sich unter:

http://photorally.it/8-lancia?&p=8

 

Beta Coupé - Carello - Mannini - Rallye Internazionale IX. Coppa Liburna Campionato Italiano 1975

Beta Coupé – Carello – Mannini – Rallye Internazionale IX. Coppa Liburna Campionato Italiano 1975

 

Hier sei erwähnt das die meisten Lancia Privatfahrer ab Mitte 1977 auf den Beta Montecarlo  setzten, aus welchen Gründen auch immer, oder auf den Abarth 112. Die es sich leisten konnten setzten gleich auf den Stratos.

A112 - Bensi-Delle Piane vom AC Livorno am Abflug bei der 2. Trofeo Regolarita

A112 – Bensi-Delle Piane vom AC Livorno am Abflug bei der 2. Trofeo Regolarita

Rallye Coppa Nazionale Vallechiara 1978 – Marti Martano Cup

 

 

 

 

 

 

 

 

Beta Coupé - Ex Carello-1800-Jolly Club, Di Lauro halb Zivil aufgenommen in Trieste

Beta Coupé – Ex Carello-1800-Jolly Club, Di Lauro halb Zivil aufgenommen in Trieste

spannend wäre, ob der Wagen heute noch existiert, ordentlicher Wertzuwachs wäre garantiert.

Guido Del Pretes Beta Grifone Ricacrdi in der Werkstatt von Albisola Marina für Gruppe 3 1800, später Gruppe 4 2000, in blau mit weißem Dach homologiert, Anfangs waren die Wagen fast original, wurde bei einem Unfall zerstört.

Mit dem Wagen fuhren auch Bruno Ferrari und Lucius Guizardi, die Ergebnisse blieben jedoch sehr bescheiden und enttäuschend. Typengeprüft wurde die Beta von privat 1974 vorerst nur in Gruppe 3 eingesetzt, Gruppe 5 war für Werkswagen und den Stratos vorgesehen.

Eine der allerletzten Einsätze, Francisco Paco Mayorga

Rallye Mundial de Argentina 1980, ab 1983 im Lancia 037er Martini oder Libreri-Puccio bei der Targa Florio, hier bei der Nachtetappe 1982:

 

Beta Coupé - letzte Phase der Einsätze

Beta Coupé – letzte Phase der Einsätze

Einem erfolgreichen Nachbau, in groß eindrucksvoll gezeigt von Familie Arnold bei den Austrian – Classics oder von Haidbauer bei der Leoben Winterrallye 2016 steht vielleicht nichts mehr im Wege. Verschiedene Teile sind bei Franz Heilmeier, Billstein oder Italowelt erhältlich und werden im Nachbau angeboten, z.B. OMP Beta Überollbügel-Käfig-Homologation FIA und All J, Ferodo Racing Bremsbeläge, Carello Scheinwerfer, Billstein Rennsitze etc.

 

1603BP_161603BP_17

Nachbausatz für daheim:

Beta Coupé - Nachbausatz - Monte Carlo 1975

Beta Coupé – Nachbausatz – Monte Carlo 1975

Sollten Sie die oben angeführten Informationen nachvollziehen wollen, finden Sie in folgender Literatur entsprechende Erwähnungen:

  • Bruno Bocca, Rallye San Martino di Castrozza, 2001, Edizione Silea Grafiche
  • Bruno Bocca, Rally delle Alpi Orientali, 2004, Edizione Silea Grafica
  • Franco Bonadonna, Rallye Sanremo 1928 – 1998, 1999, Nuova Edritice Genove
  • Andrea Cordovani/G. Raimondi, San Marino Rally, 2012, MyO S.r.l.
  • Beppe Donazzan/Bianca Poli, San Martino màgia di un rallye, 2014, antiga edizioni
  • Andrea Ulivelli/Mauro Parra, Rallye dell’Isola d’Elba 1958 – 1993, 2003, GPM Edizioni
  • Piero Ventura, Un rally lunga quattro regioni, 2000, Terme di Salice.

im Internet finden Sie unter folgenden Adressen Informationen zur Geschichte des Beta Coupés:

http://www.forum-auto.com/sport-auto/histoire-du-sport-auto/debut.htm
http://www.forum-auto.com/sport-auto/photo-sport-auto/debut.htm
http://rallymania.forumfree.it/
http://www.targapedia.com/

 

Gerald Wöss / 3.2016

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3