Dottore unterwegs

Dottore unterwegs

13 Jun, 2015

 

Ganz oben - im wahrsten Sinne des Wortes!

Ganz oben – im wahrsten Sinne des Wortes!

 

Nahezu jede ernsthafte Motorzeitschrift/Magazin schmückt sich mit Namen und Erfolgen namhafter Sportler, wenn diese von ihren Siegen, vielleicht auch entgangenen Siegen, berichten. Gibt jedes Mal einen attraktiven Titel und interessante Insiderberichte.

 

Dr. Albert Kröpfl im Einsatz für LANCIAnews

Lancianews schmückt sich seit Jahren mit den Erfolgen von Herrn Dr. Albert Kröpfl aus Oberösterreich, der mit seiner Aurelia B 20 GT auf den verschiedensten „Pisten“ („gleichmäßig“) siegreich unterwegs ist. Und nach leisem Druck uns Zuhausegebliebenen auch noch davon erzählt. Gaisbergrennen 2004, 2006, 2010, 2012, Classica Throphy Red Bull Ring, Roßfeld-Bergrennen usw. Die Fotos der throphäen-bedeckten Aurelia können Sie in den Berichten in der Rubrik „Drivers Journal“ bewundern.

 

Weil aber der Nervenkitzel bei Gleichmäßigkeitsbewerben nicht ausreicht, werden seit drei Jahren auch Bewerbe mit einem Rennmotorrad-Beiwagengespann bestritten. Eine total andere Welt in vielen Beziehungen, die aber wegen ihrer ungekünstelten Ursprünglichkeit und Techniknähe eine herrliche Abwechslung zu den teilweise abgehoben Oldtimer-Veranstaltungen bieten.

 

Hinauf auf die Postalm ... (Foto Erich Müllegger)

Hinauf auf die Postalm … (Foto Erich Müllegger)

Josef Mayrhofer hat (natürlich) fotografiert – was in vernünftiger Nähe von Salzburg aufs Bild zu bannen ist – sodass wir die adäquaten Bilder zu den beiden Insiderbericht zeigen können.

 

Vom 29.-30. Mai 2015 nahmen meine Beifahrerin Verena und ich mit dem historischen BMW-Renngespann, erbaut 1967 von dem genialen Beiwagenkonstrukteur Rudi Kurth, an der Wolfgangsee-Classic teil. Die Veranstaltung war eine Klasse für sich, der Wettergott war uns absolut gnädig, und das Leben im Zelt im Fahrerlager war exakt so wie im kürzlich erschienenen Buch „Continental Circus“ beschrieben, somit Rennfahrer-Atmösphäre pur. Für Verena war dies ihr erstes Rennen als „Schmiermaxin“ im Beiwagenboot, sie machte ihre Sache absolut wunderbar und hat ihre Lederkombi mit der linken Hüfte sofort blankgeschliffen, welch ein Einsatz! Der Veranstalter war von unseren Traumzeiten so begeistert, dass er uns sofort auf den vierten Platz inmitten starker Konkurrenz verdonnerte.

Traktion ist alles! (Foto Erich Müllegger)

Traktion ist alles! (Foto Erich Müllegger)

 

 

Eine knappe Woche nach der Wolfgangsee-Classic empfing uns (die italienische Diva namens Lancia Aurelia B20GT DaCorsa, meinen Beifahrer Gerhard und mich) die Stadt Salzburg mit Kaiserwetter zum historischen Gaisbergrennen. Geschichtliche Spuren hatte bei diesem Rennen ja schon Herr Blaimschein mit seiner Aurelia 1957 und 1958 hinterlassen.

 

 

Höchst attraktiver Stadt-Grand-Prix in der Festspielstadt

Höchst attraktiver Stadt-Grand-Prix in der Festspielstadt

Nun, dieses Jahr lief es für uns bestens: Am ersten Tag setzten wir mit einem 3. Platz beim Stadt Grand Prix, der einer mathematischen Maturaaufgabe gleicht, das Fundament für die weiteren Tage. Am zweiten Tag gelangen uns zwei relativ gute Zeitläufe auf den Gaisberg, was uns am Ende des zweiten Tages die Gesamtführung einbrachte. Allerdings mit hauchdünnen Vorsprüngen vor unseren Verfolgern. Es folgte am dritten die Wertung am Salzburgring, diese gelang uns mit einer Gesamtabweichung von 27 Hundertstel Sekunden, wodurch wir unsere Führung ausbauen konnten, und der dritte Wertungslauf auf den Gaisberg am Nachmittag des dritten Tages besiegelte schliesslich unseren Gesamtsieg.

 

Salzburgring mit seinen unterschiedlichen Sektionen

Salzburgring mit seinen unterschiedlichen Sektionen

 

 

Die Aurelia lief während der gesamten Veranstaltung wie am Schnürchen und wollte uns sicherlich beweisen, dass Sie als goldene Diva auch komplett ohne Allüren auskommen kann.

 

Lancia Aurelia

Lancia Aurelia

 

 

Nun, die Siegesfeiern am Residenzplatz und daran anschliessend im Hangar 7 waren entsprechend mit hochgeistigen Getränken aufgewertet und dauernden etwas in die Nacht!

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Albert Kröpfl

 

Weil Josef Mayrhofer immer alle Lancias im Auge hat, hier noch zwei Aufnahmen vom Gaisbergrennen.

 

Bei der Mille Miglia noch ins Ziel gekommen, aber in Salzburg ...

Bei der Mille Miglia noch ins Ziel gekommen, aber in Salzburg …

 

Einmal Georg Geyer auf Appia GTZ – die Appia gab nach dem Stadt Grand Prix wegen Motorschadens w.o. Herr Geyer erreicht mit einem Leih-VW-Käfer noch den 4. Gesamtrang! (Wir erinnern an das Jahr 2013, als Herr Geyer mit der Aprilia die Gesamtsieg errang!).

 

 

 

Lancia

 

Und eine schöne Aurelia B20 GT aus der Schweiz – durch die Leitschienen des Salzburgringes aufgenommen.

 

 

 

 

 

Lancianews dankt sehr für Beiträge und Fotos und gratuliert ganz herzlich. Weitermachen!!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3