Turin war eine Reise wert

Turin war eine Reise wert

12 Jun, 2022

.

Wenn Sie zu einer Reise nach Turin eingeladen werden, sollten Sie nicht ablehnen! Auch 2022 ist Italiens (ehemalige?) Automobil-Hauptstadt in vielen Aspekten sehenswert. Ein Freund lud mich Anfang Mai 2022 zu einer außergewöhnlichen Fahrt mit Ziel Turin Stellantis Heritage ein – außergewöhnlich beginnend mit dem Fahrzeug, den Zielen und den geplanten Aktivitäten.

Als Ein-Lancia-Eigentümer betrachte ich meine Freunde, die gewissenhaft mehrere Fahrzeuge dieser Marke schlichten, mit einer gewissen Distanz: mache ich etwas falsch, oder sind die anderen …? Das traditionell nicht vorhandene Geschichtsbewusstsein der Turiner Marke bringt die späten Fans in Gewissensnot. Nachdem die elitäre HiFi-Gemeinschaft für die Spätgeborenen aus verschiedenen Gründen nicht (mehr) erreichbar ist, muss(?) jeder Eigentümer historisch wertvoller Lancia-Mobile selbst schauen, was an seinen Fahrzeugen „echt“ ist. Exklusiv aus verschiedenen Gründen „muss“ man wissen oder glauben, was da so ohne nachvollziehbare Quellen echt ist.

Das war bis zur Fusion FIAT/Lancia/Alfa Romeo mit Chrysler teilweise eine „Glaubenssache“, was Alfa in Arese sehr gut macht, ist bei Lancia stets ein Wunschtraum der Fans geblieben. Aber: auch FCA (und nun Stellantis) schmücken sich mit der Vergangenheit – wie effizient und transparent, ist eine andere Frage. In Turin wird nun für die Marken Abarth, Alfa Romeo, FIAT und Lancia das Service der Zertifizierung der Echtheit angeboten: wann, wo, in welchem Zustand – auf schönen Urkunden, erstellt in den Hallen des Mirafiori-Werkes.

Turin 2022 – Portal Heritage Hub

Das war der Anlass für unsere Turin-Reise: die Zertifizierung eines wunderschönen k Coupés 3,0, das aus Familienbesitz nach Wien übersiedelte. Mit dieser Beurkundung wurde ein Besuch im Heritage Hub, Besuch in einem Design-Büro in Rivoli und die Besichtigung des Automobilmuseums in Turin verbunden, zwei volle Tage. Der Besuch in Lingotto wurde aus Zeitgründen auf die nächste Reise nach Turin verschoben.

Ich teile meinen „Reisebericht“ in drei Teile

  • Heritage Hub als Museum der Marken Abarth, Alfa Romeo, Fiat und Lancia – Homepage (fcaheritage.com)
  • Besuch im Museo dell’Automobile
  • Heritage Hub und Rahmen für die Zertifizierung,

die Besichtigungen der beiden Museen sind Ganztages-Programme, man sollte sich Zeit nehmen, denn es gibt viel zu sehen.

autorevue 4/2011 – das alte „Museum“

Heritage Hub im ehemaligen Mirafiori-Werk in Turin

FCA (nun Stellantis) werben für die Marken Abarth, Alfa Romeo, FIAT und Lancia seit Fusion auch mit der technischen und sportlichen Vergangenheit: Homepage (fcaheritage.com) Ich kann hier nur als Lancia-Fan sprechen, denn die Qualität der Geschichtsdokumentation der andern drei Marken kenne ich nicht ausreichend. Die von Lancia leider schon, denn seit Kauf meiner Fulvia 1,3 HF im Jahre 1994 suche ich nach brauchbaren Unterlagen zur Marke und zum Modell. Ganz langsam seit der 1990er-Jahren tröpfeln die Dokumentationen, Gianni Tontis Bücher 2013, Sergio Limones 037- und folgenden Dokumentation und ein eine vollgestopfte Halle in Turin (Bericht der autorevue 4/2011) waren die Brennpunkte des Geschichtsbewusstseins.

Turin 2022 – Munaris Fulvia an der frischen Luft

Turin 2022 – Munaris Fulvia auf dem Weg ins Körbchen

Wir hatten den Kappa in der Werkstätte in einer anderen Halle des Werks abgegeben, wurden mit einem Jeep mit E-Motor zur Museumshalle gefahren, als plötzlich ein lautes Motorgeräusch (nicht der E-Motor!) zu hören war, wir schauten interessiert und sahen zu unserer Überraschung die Nummer 14 an uns vorbei in die Ausstellungshalle fahren – das war die richtige Begrüßung für uns! Munaris Fulvia wurde dann mit einem Elektrokarren auf seinen Standplatz im Museum geführt.

 

Turin 2022 – Eingang Heritage Hub

Die Riesenhalle mit Glasdach, glänzendem Betonboden ist hell, freundlich, keine drangvolle Enge, die Exponate marken- und themenmäßig platziert, jede Menge Platz zwischen den Fahrzeugen und auf den langen Wegen zwischen den Themengruppen. Wir wurden von einem, gut Englisch sprechenden Mann aus der Heritage-Abteilung begleitet, der uns mit Geduld und einigem Fachwissen zu den gewünschten Fahrzeugen führte. Von der Decke hingen Transparente, die auf die Themen hinwiesen, die Gruppen waren durch Ständer mit Kordeln getrennt, wir konnten jedoch zu allen Exponaten hingehen und genau betrachten. Allerdings waren wir nur zu dritt in der Halle!

Turin 2022 – Heritage Hub Transparente zu den Themen

Turin 2022 – Heritage Hub – Lancia D50

 

Erfolgreiche Sportfahrzeuge, wegweisende technische Fahrzeuge, die Markenreihen Lancia, FIAT und wenig Alfa Romeo (Überschneidung mit Arese) von Beginn der Marken, riesige Tische mit „transparenten“ Motoren aller Epochen – ein Eldorado für Wissende. Allerdings waren nur wenige Fahrzeuge mit (italienischen) Hinweistafeln versehen, 95% standen sauber, mit Gebrauchspatina „alleingelassen“ chronologisch aufsteigend in ihren Themenfeldern.

Turin 2022 – Heritage Hub

Turin 2022 – Heritage Hub – Fulvias ohne Bezeichnung

Da stand ich als 80-zig Jähriger, der 1960 seinen Führerschein gemacht hatte, vor den Automobilen, die Mittel- und Südeuropa im 20. Jahrhundert „bewegt“ hatten. Zu fast jedem eine Erinnerung, auch Wünsche (z.B. Alfa Giulietta, Giulia) – ohne Anerkennung, Beschreibung. (Den Kontrast zum Museo Automobile beschreibe ich im zweiten Beitrag.)

 

Turin 2022 – Heritage Hub – Augusta aus den 1930ern

 

Es ist ungerecht, in den sich blitzschnell wandelnden Zeiten, in welchen nur der finanzielle Erfolg zählt, von einem mit dem Rücken zur Wand stehenden Konzern, der alle Ruinen der italienischen Automobilindustrie zu übernehmen hatte, zu verlangen, dass er würdevoll und angemessen sich seiner Geschichte erinnert. Lancia hatte nie Geschichtsbewusstsein, Alfa Romeo sehr wohl, aber, dass auch FIAT … Wir Lancia-Fans dürfen nicht unzufrieden sein, denn von fast-Null auf den derzeitigen Heritage Hub ist ein riesiger Sprung. Aber ohne Geld (aus Sochaux?), Traditionsbewusstsein und Wissen kann man kein Museum wie in Stuttgart und Umgebung aufbauen.

Turin 2022 – Heritage Hub – Y10

Turin 2022 – Heritage Hub – warum nicht?

Turin 2022 – Heritage Hub – (Kein) Geld erschlägt Emotion

Das Museum ist sehenswert, der Zugang schwierig, weil in einem geschlossenen Werksgelände angesiedelt, das Personal verschwindend gering, aufwändiges Kuratieren und Beschreiben notwendig. Mit eigenem Wissen, freundlicher Vorsprache und sinnvoller Begründung des Besuchswunsches ist der Zutritt möglich. Für uns war die Zertifizierung des Kappa Coupés natürlich ein Türöffner.

 

Turin 2022 – Heritage Hub – Technik für die ganze Welt

 

E. Marquart / 6.2022

1 Kommentar

  1. hermann schindler /

    Lieber Hannes,
    ein absolut geiler Beitrag.
    Diesen Besuch möchte ich auch machen.
    VIVA LANCIA

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3