Reif für die Insel II

Reif für die Insel II

21 Mrz, 2021

.

Im ersten Beitrag unserer kleinen Reise durchs westliche Mittelmeer waren wir in Sizilien gewesen, wo seit den 1920er-Jahren namhafte Motorsportbewerbe wie die Targa Florio, Giro di Sicilia und Rundstreckenrennen in Enna bestritten wurden. Die Erfolge der Marke Lancia waren bis Anfang der 1990er-Jahre sehr erfreulich: Augusta, Aurelia, Aprilia, Appia, D2x-Rennsportwagen, Flaminia, Flavia, Fulvia, Beta, Stratos, 037 bis Delta Integrale scheinen in den Ergebnislisten prominent auf.

Reif für die Insel – Elba

In der Blütezeit der Gruppen 2 bis 4 entstanden in Italien eine Reihe von neuen Rallyes, sodass der Sportkalender von Februar bis Juni, nach der Sommerpause von Ende August bis November einigermaßen dicht gefüllt war. Die Rallye di Sicilia war 1972 erstmals gefahren worden, aber bereits vier Jahre vorher im Februar 1968 rief der Automobile Club Livorno erstmals das Rallyevolk auf die Insel Elba zur „1. Rallye internazionale Isola d’Elba – 6. Trofeo E. Bettoja“ nach Portoferraio.

Rallye dell Isola d’Elba – Buch Ulivelli/Parra

Neben den Internet-Sites forum-auto https://forum-auto.caradisiac.com/ und RALLYMANIA https://rallymania.forumfree.it/ gibt es mehrere Bücher über diese Rallye, für zu beschreibende Periode sind dies

  • Andrea Ulivelli/Mauro Parra, Rallye dell’Isola d’Elba 1968 – 1993, 2003, GPM s.r.l., Portoferraio. Allerdings ohne Sonderprüfungsergebnisse
  • https://www.forninoracing.it/Principale.htm – Vollständige Dokumentation ab 1968
  • Homepage Lady Fulvia – http://www.ladyfulvia.it/ – wo ausführlich über die erste Rallye 1968 berichtete wird.

1968 noch Probelauf, ab 1969 Lauf zur italienischen Rallyemeisterschaft, ab 1970 Europameisterschaftslauf entwickelte sich die Rallye zu einem Fixpunkt des europäischen Rallyekalenders, zu dem sogar die Werkswagen von Saab Schweden und aus England kamen.

Die Veranstalter fanden auf der 224 qkm großen Insel ausreichend viele schlechte Straßen, die meist in zwei Etappen befahren wurden, dass der Ruf der Rallye als Autovernichter bald gefestigt war. Die Ausfallsquoten waren daher entsprechend hoch und die Teilnahme ausländischer Teams viele Jahre eher überschaubar.

Leider ist das Bildmaterial (für Nicht-Italiener) eher schwach, nach der Fulvia-Zeit gab es nur wenige Werks-Einsätze, die Beta-Fotos sind weit verstreut im Internet und kaum beschriftet. Auch in der Pregliasco-Biografie von Carlo Cavicchi, Pregliasco – Lo chiamavano Il Prete andava com un Diavolo, 2019, Vimodrone, findet man keine Details. Ausgewählte Stratos-Fotos hat Antonio Biasioli, Lancia Stratos 40 anni di successi, Padova, ISBN 88-88939-57-5, gebracht.

  1. Rallye internazionale Isola d’Elba – „6. Trofeo E. Bettoja“
    16./17. Februar 1968 – 1.240 km in zwei Etappen, davon 600 km als Nachtetappe mit 28 Sonderprüfungen. 40 Starter, 10 im Ziel klassiert.
    9 Fulvia 1,3 HF, 3 Coupés, 1 Sport am Start, zwei im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

16. Feb.

2

Pinto/Harris

TO 953014

24

Cavallari/Salvay

1

28

Paganelli/Zapella

42

Mannucci/Scabini

6

MI D88480

Rallye dell Isola d’Elba 1968 – Cavallari/Salvay Sieger [Lady Fulvia]

Rallye dell Isola d’Elba 1968 – Pinto/Harris

Rallye dell Isola d’Elba 1968 – Mannnucci/Scabini [Lady Fulvia]

Die SP-Ergebnisse waren: acht Bestzeiten Pinto/Harris, vier Cavallari/Salvay und 15 Paganelli/Zapella. Der Beginn der Rallyekarrieren von zwei Herren fand bei dieser Veranstaltung statt: Amilcare Ballestrieri – ex Motorradrennfahrer – und Daniele Audetto (frisch gebackener Beifahrer) belegten mit dem Gruppe 1 Renault R8 Gordini Platz 2 (SP-Positionen: 2 – 5 – ? – 2 – ? – ? – 4 – ? – 4 – 5 – 3 – 2 – 3 – 2 – 3 – ? – 3 – 2 – 2 – 2 – 5 – ? – ? – ? – 3 – 4 – 1 – 5) hinter Cavallari/Salvay – ein Monat später saßen sie gemeinsam bei der Rallye Sanremo in der Werks-Fulvia TO 970370!

2. Rallye internazionale Isola d’Elba – „7. Trofeo E. Bettoja“
2./4. Oktober 1969 – 1.240 km in zwei Etappen mit 28 Sonderprüfungen über 137 km. 38 Starter, 14 im Ziel klassiert.
12 Fulvia 1,3 HF, 2 Coupés am Start, fünf im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

2. Okt.

2

Munari/Bernacchini

3

TO A65744

5

Barbasio/Mannucci

1

TO A93261

10

Ballestrieri/Audetto

2

TO A81338

14

Paganelli/Russo

TO 941005

Rallye dell Isola ‚Elba 1969 – Ballestrieri/Audetto

Rallye dell Isola ‚Elba 1969 – Sieger Barbasio/Mannucci

Rallye dell Isola ‚Elba 1969 – Munari/Bernacchini

Vier Fulvia des Reparto Corse Lancia waren am Start – noch 1,3 HF trotzdem die 1,6 HF bereits homologiert waren – sie belegten die ersten drei Plätze. Sonderprüfungsergebnisse konnte ich keine finden.

 

3. Rallye internazionale Isola d’Elba – „8. Trofeo E. Bettoja“
2./4. April 1970 – Zwei Etappen mit 13 Sonderprüfungen. 58 Starter, 22 im Ziel klassiert.
4 Fulvia 1,6 HF, 12 1,3 HF am Start, fünf im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

2. Okt.

2

Barbasio/Mannucci

(1)

TO B98534

10

Ballestrieri/Audetto

TO B51447

16

Rattazzi/Bernacchini

(-)

TO B51443

Rallye dell Isola d’Elba 1970 – Barbasio/Mannucci als Schnellste disqualifiziert

Rallye dell Isola d’Elba 1970 – Rattazzi/Bernacchini, auch disqualifiziert

Viel Pech für Lancia auf der kleinen Insel: Barbasio/Mannucci wurden als Sieger ebenso wie Rattazzi/Bernacchini wegen eines unerlaubten Unterbodenschutzes unter dem Getriebe disqualifiziert. Ballestrieri/Audetto verloren früh ein Rad und mussten aufgeben. Sonderprüfungsergebnisse konnte ich keine finden.

 

4. Rallye internazionale Isola d’Elba – „9. Trofeo E. Bettoja“
1./3. April 1971 – 1.354 km in zwei Etappen mit 14 Sonderprüfungen über 99,4 km. 85 Starter, 20 im Ziel klassiert.
25 Fulvia 1,6 HF, 5 1,3 HF am Start, zehn im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

1. Apr.

3

Barbasio/Sodano

TO D73047

6

Ballestrieri/Bernacchini

TO E51661

10

Montezemolo/Audetto

TO D41888

Rallye dell Isola d’Elba 1971 – Ballestrieri/Bernacchini – ausgeschieden

Rallye dell Isola d’Elba 1971 – Barbasio/Sodano – ausgeschieden

Rallye dell Isola d’Elba 1971 – Montezemolo/Audetto – ausgeschieden

Arbeitsteilung in der HF Squadra Corse: die Italiener fuhren nach Elba, die Söldner mit Munari nach Ostafrika. Der Ausflug auf die Insel war ein totaler Misserfolg, alle drei Fahrzeuge schieden aus. Barbasio/Sodano führten nach der ersten Etappe deutlich vor zwei FIAT 124, schieden aber nach der zweiten Sonderprüfung mit Getriebeschaden aus. Die SP-Ergebnisse waren bis zum Ausfall: vier Bestzeiten Barbasio/Sodano, eine Montezemolo/Audetto.

 

5. Rallye internazionale Isola d’Elba – „10. Trofeo E. Bettoja“
6./8. April 1972 – 1.300 km in zwei Etappen mit 28 Sonderprüfungen über 188 km. 106 Starter, 27 im Ziel klassiert.
13 Fulvia 1,6 HF, 13 1,3 HF am Start, neun im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

6. Apr.

1

Munari/Mannucci

TO E51658

4

Barbasio/Sodano

2

TO E51660

8

Ballestrieri/Bernacchini

TO B51443

11

Källström/Haggbom

3

TO B79057

22

Pelganta/Mannini

TO F35201

Rallye dell Isola d’Elba 1972 – Ballestrieri/Bernacchini – ausgeschieden

Rallye dell Isola d’Elba 1972 – Barbasio/Sodano – Platz 2

 

Rallye dell Isola d’Elba 1972 – Källström/Haggbom – Platz 3

Lancia schickte fünf Fulvias nach Portoferraio, doch FIAT mit Luciano/Trombotto/Maurizio Enrico ließen Barbasio und Källstöm deutlich hinter sich, schon nach der ersten Etappe lagen die Fulvias nur auf den Plätzen 3 bis 5. Die SP-Ergebnisse waren bis zum Ausfall: vier Bestzeiten Ballestrieri/Bernacchini, sechs Barbasio/Sodano, sechs Källström/Haggbom.

 

6. Rallye internazionale Isola d’Elba – „11. Trofeo E. Bettoja“
12./14. April 1973 – 1.508 km in zwei Etappen mit 19 Sonderprüfungen über 270 km. 89 Starter, 21 im Ziel klassiert.
13 Fulvia 1,6 HF, 13 1,3 HF am Start, neun im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

6. Apr.

2

Munari/Mannucci 7

TO G36419

7

Ballestrieri/Maiga

TO G75937

10

Pelganta/Mannini

TO B51443

16

Pregliasco/Garzoglio

TO G75936

24

Svizzero//Lo Basso

Beta Berlina

Rallye dell Isola d’Elba 1973 – Ballestrieri/Maiga – keine Punkte für die Meisterschaft

Rallye dell Isola d’Elba 1973 – viele Sorgen für Munari/Mannucci

 

 

Rallye dell Isola d’Elba 1973 – Pregliasco/Garzoglio – Ende nach Überschlag

Punkte für die Europameisterschaft für Munari sowie für die italienische Meisterschaft für Ballestrieri waren das Ziel in Portoferraio, doch die Ergebnisse enttäuschend: Ballestrieri/Maiga schieden mit Motorschaden aus und ein magerer 7. Platz für Munari/Mannucci nach Führung und viele Sorgen für Munari/Mannucci gegen Ende. Pregliasco/Garzoglio überschlugen sich in der SP 13. Die SP-Ergebnisse waren: 12 Bestzeiten Munari/Mannucci, drei Ballestrieri/Maiga, keine Pregliasco/Garzoglio.

 

7. Rallye internazionale Isola d’Elba – „12. Trofeo E. Bettoja“
18./20. April 1974- Europameisterschaftslauf – 1.214 km in zwei Etappen mit 36 Sonderprüfungen über 300,1 km. 95 Starter, 35 im Ziel klassiert.
2 Beta Coupé, 22 Fulvia 1,6 HF, 1 1,3 HF am Start, acht im Ziel.

Datum

# Fahrer/Beifahrer Erg. Auto

18. Apr.

5

Pregliasco/Garzoglio

Beta Coupé

22

Carello/Rosaenda

TO L99087

Beta Coupé

Kein Beta im Ziel, keine Fotos und auch keine Sonderprüfungs-Bestzeiten von Lancias.

 

8. Rallye internazionale Isola d’Elba

17./19. April 1975 – Europameisterschaftslauf – 1.214 km in zwei Etappen mit 36 Sonderprüfungen über 300,1 km. 109 Starter, 37 im Ziel klassiert.
2 Stratos, 5 Beta Coupé, 14 Fulvia 1,6 HF am Start, vier im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

17. Apr.

14

Ambrogetti/Torriani

Beta Coupé

23

Carello/Rosaenda

TO L89066 Beta Coupé

32

Pelganta/X

Stratos

Rallye dell Isola d’Elba 1975 – Carello/Rosaenda – ausgeschieden

Wieder kein Beta im Ziel, nur ein Foto und keine Sonderprüfungs-Bestzeiten von Lancias.

9. Rallye internazionale Isola d’Elba
8./10. April 1976 – Europameisterschaftslauf – 1.100 km in zwei Etappen mit 40 Sonderprüfungen. 104 Starter, 45 im Ziel klassiert.
5 Stratos, 2 Beta Coupé, 7 Fulvia 1,6 HF, 1 Fulvia Montecarlo am Start, acht im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

8. Apr.

4

Pregliasco/Sodano

TO M54374 Stratos

18

„Tony“/Mannini

TO L44100 Stratos

Rallye dell Isola d’Elba 1976 – Pregliasco/Sodano – ausgeschieden [A. Biasioli]

Aber jetzt mit dem Stratos – wieder nichts. Elba war keine Lancia-ERfolgsgeschichte. Die SP-Ergebnisse waren: vier Bestzeiten Pregliasco/Sodano.

 

10. Rallye internazionale Isola d’Elba
21./23. April 1977 – Europameisterschaftslauf – 1.030 km in zwei Etappen mit 38 Sonderprüfungen. 147 Starter, 60 im Ziel klassiert.
9 Stratos, 7 Fulvia 1,6 HF, 1 1,3 HF am Start, vier im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer Erg.

Auto

21. Apr.

1

Darniche/Mahé

1

TO N14328

Stratos

7

Carello/Perissinot

TO L64137

Stratos

19

Vudafieri/Bertocci

PD 432869

Stratos

Rallye dell Isola d’Elba 1976 – Europameister Darniche/Mahé [A. Biasioli]

Rallye dell Isola d’Elba 1977 – Vudafieri/Bertocci – ausgeschieden [A. Biasioli]

Die SP-Ergebnisse waren: 22 Bestzeiten Darniche/Mahé, eine Carello/Perissinot.

 

11. Rallye internazionale Isola d’Elba
4./6. Mai 1978 – Europameisterschaftslauf – 149 Starter, 51 im Ziel klassiert.
8 Stratos, 1 Beta Coupé, 3 Beta Montecarlo, 7 Fulvia 1,6 HF am Start, vier im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

4. Mai

3

Carello/Perissinot

TO L41648

Stratos

8

Vudafieri/Mannini

1

TO L44100

Stratos

12

Bettega/Vacchetto

CA 288300

Stratos

Rallye dell Isola d’Elba 1978 – Carello/Perissinot – ausgeschieden

Rallye dell Isola d’Elba 1978 – Vudafieri/Mannini – Sieger

Sonderprüfungsergebnisse konnte ich keine finden.

 

12. Rallye internazionale Isola d’Elba
26./28. April 1979 – Europameisterschaftslauf – 196 Starter, 62 im Ziel klassiert.
9 Stratos, 1 Beta Coupé, 3 Beta Montecarlo, 7 Fulvia 1,6 HF am Start, zwei im Ziel.

Datum

#

Fahrer/Beifahrer

Erg.

Auto

26. Apr.

1 „Tony“/Mannini

1

TO M54374

Stratos

15

Tabaton/Rogano

Stratos

41

Nannini/Ortalli

Stratos

 

Rallye dell Isola d’Elba 1979 – „Tony“/Mannini – Sieger [A. Biasioli]

Sonderprüfungsergebnisse konnte ich keine finden. Leider konnte ich die entsprechenden Ausgaben von „AutoSprint“ ab 1978 nicht mehr finden. 1980 starteten noch vier Stratos und eine Fulvia HF, ein Stratos kam auf Platz neun ins Ziel.

Die Werkseinsätze brachten Lancia in Elba fast keine Erfolge, einzig 1969 gewannen Barbasio/Mannucci im letzten Jahr der 1,3 HF, die Beta pflegten auszufallen und die Stratos wurden meist von Privatfahrern mit Club- und teilweise Werksunterstützung gefahren. Sandro Munari hatte auf der Insel auf Fulvias kein Glück, kam nie mit einem Stratos nach Portoferraio.

Das Bildmaterial ist aus Literatur, Zeitschriften und dem Internet zusammengetragen, wenn bekannt, habe ich die Bildquellen auf den Bildern belassen oder in der Legende ergänzt. Bei Thomas Poppers Stratos-Büchern sowie bei Antonio Biasioli, „Lancia Stratos 40 anni di successi“, Editrice Elzeviro, Padova, können sie die kompletten Stratos-Einsätze nachverfolgen.

E. Marquart / 3.2021

1 Kommentar

  1. Braghieri Gianfe /

    very interesting and, as always, great photos.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3