Feurige Angelegenheit

Feurige Angelegenheit

9 Mrz, 2019

.

Bald kommt wieder die Zeit, wo wir unsere Fahrzeuge aus dem Winterschlaf holen. Ich möchte Sie heute auf einige Dinge aufmerksam machen, die Sie beachten sollten, bevor Sie Ihren Liebling starten.

Im vergangenen Sommer waren immer wieder Meldungen im Radio zu hören, dass ein Fahrzeug in Flammen steht. Ein nicht geringer Prozentsatz davon waren Oldtimer und ich möchte Ihnen helfen, dass Ihre nicht dazu gehören. Auch mir ist das vor ungefähr zwanzig Jahren einmal widerfahren. Ich hatte großes Glück, dass neben mir ein Tankwagen und eine Straßenbahn standen, und in beiden Fahrzeugen waren große Feuerlöscher an Bord und dadurch hielt sich der Schaden in Grenzen. Selbst wenn die Feuerwehr nur fünf Minuten zu Ihrem brennenden Fahrzeug braucht, ist es mit großer Sicherheit schon zu spät, um einen Totalschaden zu vermeiden. Bei mir hat mein Fahrzeug vielleicht eine Minute gebrannt, aber der Schaden ging damals in zweistelligen Schillinggröße. Seit dieser Zeit habe ich immer einen Feuerlöscher in meinem Lancia.

Feurige Angelegenheit – „Unordnung im Innenraum“

Feurige Angelegenheit – „Quick and dirty!

 

Warum brennen in den letzten Jahren immer wieder Fahrzeuge?

Seit vielen Jahren hat sich die Benzinzusammensetzung drastisch geändert und das vertragen manche Benzinschläuche nicht. Das heißt, vor dem ersten Starversuch kontrollieren Sie bitte alle Benzinschläuche Ihres Fahrzeuges, ob sie der neuen Norm entsprechen. Viele Fahrzeuge haben noch Stoffummantelte* Schläuche und diese lösen sich gerne auf, werden dann undicht, was unter Umständen beim Starten bzw. beim Fahren gefährlich werden könnte. Vergessen Sie nicht bei Modellen mit einer Benzineinspritzung die kurzen Schläuche zwischen Ringleitung und Einspritzventilen. Seit einigen Jahren gibt es Benzinschläuche, die den „neuen Benzin“ vertragen und sich, auch wenn sie in die Jahre kommen, nicht auflösen*. Diese Benzinschläuche sind im Einkauf wesentlich teurer als die stoffummantelten Schläuche, aber bedenken Sie: ein Fahrzeugbrand kann Ihr Fahrzeug komplett zerstören. *

Feurige Angelegenheit – nichts hält ewig

Feurige Angelegenheit – neu und transparent gekennzeichnet

Es gibt einen einfachen Test, der Ihnen Klarheit über die Qualität der Benzinschläuche Auskunft gibt. Schneiden Sie sich ein kleines Stück (ca. 5 cm) Schlauch ab und legen Sie diesen in einen Behälter, der mit einem handelsüblichen Sprit gefüllt ist. Lassen Sie den Schlauch ein paar Tage in diesem Behälter. Hat sich der Schlauch nach dieser Zeit nicht verändert (aufgelöst oder zersetzt), dann ist er für Ihr Fahrzeug brauchbar.

Der nächste Fehler ist, dass falsche Schlauchbinder verwendet werden. Herkömmliche Schlauchbinder* haben den Nachteil, dass sie die Benzinschläuche einschneiden und diese können dadurch wiederum undicht werden. Verwenden Sie sogenannte Schlauchschellen*, die sind so gebaut, dass sie die Schläuche nicht verletzen bzw. beschädigen.

Feurige Angelegenheit – massive Schlauchbinder 1

Feurige Angelegenheit – brauchbare Schlauchbinder

Wenn Sie das alles kontrolliert haben (auch die beim Tank?), die Batterie vollgeladen ist, diese hoffentlich auch richtig angeschlossen ist (nicht nur die Reihenfolge der Pole (zuerst immer Plus-Pol), könnte dem Starten nichts mehr im Wege stehen. Ich nehme an, dass Sie jene Dinge, die Sie vor dem Einwintern gemacht haben (Luftfilter und Auspuff verschlossen) erledigt haben. Und nun fehlt aber das Wichtigste – der Feuerlöscher* und wenn möglich eine zweite Person, die im Falle eines Brandes sofort eingreifen kann. Voraussetzung ist allerdings, dass der „Feuerwehrmann(frau)“ mit dem Feuerlöscher umgehen kann und weiß, wie man richtig löscht. Auch sollte der Feuerlöscher überprüft sein (alle zwei Jahre), leicht zu erkennen an einem gelben Etikett mit Überprüfung- bzw. Ablaufdatum. * Wenn Ihr „Liebling“ auch noch anspringt, dann steht der nächsten Saison nichts mehr im Wege.

 

Feurige Angelegenheit – hält auch nicht ewig, soll aber immer funktionieren

Feuerlöscher 1 x 1

Es gibt einige Dinge, die Ihnen beim Löschen unter Umständen viel Geldersparen können:

  1. Ist der Feuerlöscher auch überprüft und auch der richtige? Es gibt verschiedenen Brandklassen (für Garagen gelten eigene Normen). Bitte im Fachhandel beraten lassen.
  2. Wissen Sie, wie Sie den Feuerlöscher richtig entsichern? Lesen Sie einmal die Anleitung, die auf jeden Feuerlöscher steht, durch – dort wird erklärt, wie Sie mit dem Feuerlöscher richtig umgehen sollten.
  3. Nicht auf einmal den vollen Inhalt auf den Brandherd spritzen – lassen Sie sich Zeit und immer in Etappen löschen. Viele machen in der Panik den Fehler den kompletten Inhalt des Feuerlöschers zu verblasen und wenn es zu einem sogenannten „Nachbrenner“ kommt, ist der Feuerlöscher leer.
  4. Wenn Sie nun das „Unglück überlebt“ haben, nicht vergessen den Feuerlöscher zu erneuern bzw. wieder befüllen zu lassen. In manchen Fällen (bei Vollkaskoversicherung) zahlt die Versicherung einen neuen Feuerlöscher und vielleicht einen Teil des Schadens (nachfragen!).

 

Den Feuerlöscher sollte man mit einem Abstand von einem Meter auf das Feuer richten. Foto: Marc Müller/dpa

Feurige Angelegenheit – sauber abgedeckte Pole

 

Die häufigsten Fehler, die vorkommen, dass es zum Fahrzeugbrand kommt, und wie man diese vermeiden kann:

  1. Benzinschlauch undicht                                       -> erneuern
  2. Kabelbrand entsteht durch:Kabeldurchführungen auf nacktem Blech: * -> Gummitüllen montieren.
  3. Batterie nicht befestigt:                                       -> Batterie richtig befestigen
  4. Werkzeug im Motorraum vergessen:             -> Nach erfolgter Reparatur kontrollieren, ob auch nichts im Motorraum vergessen wurde.
  5. Batterie + Abdeckung fehlt:                               -> montieren*
  6. Schlechte Masseverbindung:                             -> Massekabel mit Zahnscheiben montieren
  7. Alte Kabel, die heiß werden:                              -> Hier hilft nur radikal erneuern
  8. Generalausschalter* montieren. Hilft nicht nur schleichenden Stromverlust bei langem Stehen zu verhindern, sondern auch als Diebstahlsicherung und bei Fahrzeugen, die wir noch nicht in- und auswendig kennen, Stromgeheimnisse, die vielleicht einen Fahrzeugbrand auslösen könnten, zu verhindern.

Feurige Angelegenheit – hilft nach innen und nach außen

Wenn Sie zu diesem Thema noch Fragen haben können Sie mich gerne kontaktieren: neverla@amigo.at

 

Helmut J. Neverla / 3.2019

Begriffslexikon – *:

  • Generalausschalter
  • Feuerlöscher
  • Ablaufdatum
  • Benzinschlauch
  • Schlauchbinder
  • Batterieabdeckung
  • Gummitülle
  • Zahnscheiben

2 Kommentare

  1. Sebastien Simon /

    Richtig! Habe selber schon mehrmals Glück gehabt!
    Dichtungen am Benzinfilter dichten nicht mehr, umflochtene Benzinleitungen undicht, durchsichtige Plastikleitungen gebrochen (!), Benzinpumpe leckt : meistens beim Start nach dem Winterschlaf.
    Noch ein Tip: Bei laufendem Motor und gehobener Motorhaube im Stand um das Auto laufen, und auf Lecks und Benzingeruch prüfen.

  2. hermann schindler /

    Lieber Hannes !
    Ich bedauere sehr, daß ich in letzter Zeit keinen Beitrag zu LANCIA NEWS bringen konnte.
    Ich schätze Deine Beiträge sehr und hoffe auf viele Weitere.
    Ich möchte jedoch noch einen Zusatz zu Deinen Tips machen :
    Durch längere Standzeiten bei manchen OLdtimern zieht die Bremsflüßigkeit Feuchtigkeit an und kann zu Korrosion bzw. Rost und Leistungsverlust der Bremsen führen.
    Daher sollte man auch die Bremsflüßigkeit gelegentlich ersetzen !

    In jedem Fall wünsche ich schon jetzt Gute Fahrt und

    VIVA LANCIA

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3