The times they are a-changin’

The times they are a-changin’

3 Jun, 2018

.

Was bleibt 20 Jahre unverändert? Was soll(te) unverändert bleiben? Diese Frage stellten wir uns, als sich die Fulvia-Freunde 2018 zum zwanzigsten Male trafen. Sehr ungenau beschrieben, was einst aus „Not“ an Fulvia-Teilen und -Wissen begann, ist heute ein Familientreffen, bei welchem die Teilnehmer tunlichst mit ihren Fulvias zu erscheinen haben. Kein „Haubentauchen“ mehr, eher kurzweilige Erzählungen rund um Fulvias. Und die meist gesprochene Sprache ist Englisch geworden! Natürlich verstehen wir alle „etwas“ Italienisch, aber die Konversation der aus ganz Europa kommenden Teilnehmer erfolgt auch mit den Italienern bereits mehrheitlich in Englisch.

 

RFM-Meeting 2018 – der Organisator kennt die Fulvia-Welt

 

Lancianews berichtet mit wenigen Pausen seit 2002 von den Zusammentreffen der Fulvia-Freunde rund um Andrea Nistri und Huib Geurink, die stets an attraktiven, interessanten Plätzen in Europa stattfinden. Der Berichterstatter nimmt allerdings erst seit 2008 an diesen Meetings teil, die da waren in Cremona, Toskana, Wien, Piemont, Elsass, Dolomiten, Wachau, noch einmal Piemont, Friaul, Belgien und und und. 2018 hatte Huib Geurink aus den Niederlanden in die Lombardei eingeladen, in eine wenig bekannte Gegend südlich von Pavia: Oltrepò Pavese. Hügelige, mehrheitlich landwirtschaftliche genutzte Gegend, viel Wald und herrliche kleine, verlassene Straßen zum Fulvia-Fahren. Zweieinhalb Tage mit Ausgangspunkt Salice Terme, einem wiedererwachenden Kurort fast monarchistischer Prägung.

RFM-Meeting 2018 – Postkartenmotiv

Ungefähr zwanzig Fahrzeuge mit 50 Personen umfasste die Familie, deren Mitglieder aus Irland, England, den Niederlanden, Belgien, Österreich und natürlich Italien kamen. Es waren vier Fulvia Berlinas, sechs Coupés, zwei Monte-Carlo, zwei Sport, eine 1,3 HF, eine 1,6 HF und eine 1600 HF sowie einige bürgerliche Fahrzeuge für komfortablen Transport mehrerer großer und kleiner Insassen. An den zweieinhalb Tagen wurden knapp 200 km zurückgelegt, drei Orte (Fortunago, Voghera und Varzi), eine Eremitage, ein Naturpark und viele ausgezeichnete Restaurants und Cafés „konsumiert“.

 

RFM-Meeting 2018 – die Künstler mit der zeitnahen Dokumentation

So darf ich mich hier im Namen aller „Familienmitglieder“ bei Annebelle und Huib Geurink für die Ausrichtung dieses Treffens bedanken, die geänderten Zeiten sind genau so schön wie die alten.

 

RFM-Meeting 2018 – Mittagstisch bei „Boffalora“

 

Now an attempt to translate my small report into English:

Listening Bob Dylan’s song from the 1960ies I ask what doesn’t change through 20 year and what should be not changed? These were (possibly) questions for all participants of the 20th meeting for Fulvia-friends from all over Europe. Once started with need for tips and parts is now a family-meeting where all participants should come with their Fulvias! No more open bonnets, oily parts and dirty fingers. And: English becomes the most used language, almost the Italian friends try to understand English.

RFM-Meeting 2018 – Berlina 1964

You can find in lancianews reports from nearly all meetings since 2002 organized by Andrea Nisti, Huib Geurink and friends: Cremona, Tuscany, Vienna, Piemont, Elsass, Dolomites, Wachau, once more Piemont, Friuli, Belgium and and and. In 2018 Huib Geurink invited the family to the province Lombardia, into the Oltrepò Pavese south of Pavia. Meeting point was Salice Terme.

RFM-Meeting 2018 – Salumificio Gran Varzi

 

About 20 cars with 50 persons came from Ireland, England, Netherlands, Belgium, Austria and of course Italy. There were four Fulvia Berlinas, six Coupés, two Monte-Carlo, two Sport, one 1,3 HF, one 1,6 HF and one 1600 HF. And some modern cars for comfortable transport of adults and children. 2 ½ days over about 200 km through woods, wine yards and fields, visiting three villages, one monastery, nature reserve, many beautifully situated restaurants and cafés.

 

RFM-Meeting 2018 – Ristorante „Sasseo“ near Santa Maria della Versa

At the end once more we have to say thank you to Annebelle and Huib Gurink for organizing this meeting, the changed time are beautiful like the old one.

E. Marquart / 6.2018

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage *

Download mp3