Auf, neben und hinter der Bühne

Auf, neben und hinter der Bühne

21 Mai, 2017

.

Am Beginn meiner Recherchen zur Fulvia-Sportgeschichte stand der Wunsch nach Identifikation der vom Reparto Corse Lancia eingesetzten 79 (bekannten) Fahrzeuge. Welche Fulvia wurde wann, wo, von wem und mit welchem Erfolg gefahren? Es dauerte rund 10 Jahre – und zwei Bücher – bis ich aus den unterschiedlichsten „Quellen“ (Bildern, Zeitschriften, wenigen Büchern und dem Internet) die Einsätze zu einem hohen Prozentsatz zugeordnet hatte. Carlo Stella aus Portogruaro und Thomas Popper halfen, doch blieb mangels offizieller Dokumentation immer ein Unsicherheitsfaktor, was ist echt, was ist Gerücht, waren es wirklich die „gefundenen“ Fahrzeuge, welche das Reparto Corse eingesetzt hatte?

.

Reparto Corse Lancia - Marathon de la Route 1969

Reparto Corse Lancia – Marathon de la Route 1969

[Gesamtsieg für Sergio Barbasio/Tony Fall/Harry Källström – die gesamte Mannschaft feiert mit: Gino Gotta, Michele Noviello, Antonio Gianello, Marino Brosio, Gino Fabroni, Luigino Podda und Leonello Succi]

Im November 2013 war diese Unsicherheit beendet, als Gianni Tonti mit seinen beiden Bänden „Reparto Corse Lancia“ endlich offiziell und wohldokumentiert die Fulvia-Sportgeschichte mit allen Details präsentierte. Die Internetforen schliefen sofort ein, es wurden keine Gerüchte und Vermutungen mehr zur Diskussion gestellt. Das vorhandene Bildmaterial wurde „bestätigt“, darunter meine beiden Bücher, und das Augenmerk der interessierten Fulvia-Gemeinde konnte sich anderen Aspekten zuwenden.

Reparto Corse Lancia - 24 Stunden Daytona 1968: Luigino Podda mit Claudio Maglioli und Rafaele Pinto

Reparto Corse Lancia – 24 Stunden Daytona 1968: Luigino Podda mit Claudio Maglioli und Rafaele Pinto

Die Fahrerinnen und Fahrer der HF Squadra Corse, teilweise auch die Beifahrer, kennt man ja von den Aufnahmen am Start, bei Servicepausen und im Ziel der Bewerbe, diese werden meist prominent genannt. Aber da sind oft noch andere Männer im Bild, die nicht namentlich erwähnt werden – die Mechaniker!

Reparto Corse Lancia - East African Safari 1969

Reparto Corse Lancia – East African Safari 1969

[John Davenport wartet mit Leonello Succi und Gino Fraboni auf Rauno Aaltonen/Henry Liddon]

Wenn man den ersten Band von Tontis Büchern zur Hand nimmt, sieht man auf dem Cover schemenhaft im Hintergrund die komplette Mannschaft mit Teamleitung, Fahrern und Mechanikern nach dem Zieleinlauf des Marathon de la Route 1968. Wenn man das Buch aufschlägt, stößt man bereits auf Seite 16 auf ein Foto des jungen Sandro Munari mit zwei Mechanikern in der Werkshalle. Auf den Seiten 22 und 23 posiert Luigino Podda, der Capo der Mechaniker, für Filmaufnahmen im Autodromo di Monza. In Summe sind es 46 Fotos mit den Mechanikern bei allen „Gelegenheiten“: im Werk, am Start, bei der Betreuung während des Bewerbes und im Ziel. Tonti nennt fast alle Namen im Text und in den Bildlegenden, damit treten diese Männer auch für die Nachwelt nochmals auf die Bühne.

Reparto Corse Lancia - Polen Rallye 1969

Reparto Corse Lancia – Polen Rallye 1969

[Service für Källström/Haggbom und Paganelli/Russo – links Gino Fraboni, mit dem Rücken Gino Gotta. Der 3. Platz von Källström/Haggbom war ein wichtiger Schritt zur Europameisterschaft 1969]

Im Kapitel „Un reparto da riorganizzare“ listet Tonti die Aufgaben und handelnden Personen zum Zeitpunkt seines Eintritts im Sommer 1967 auf und charakterisiert sie liebevoll. Bei den Erzählungen über die Bewerbe werden immer wieder Erlebnisse erwähnt, welche das Engagement und die Improvisationskunst betonen. Zitat: „ Lavorare al Reparto Corse non è un lavoro, è in practica un matrimonio. Il coinvolgimento e la disponibilita devono essere totali.

Reparto Corse Lancia - RAC Rally 1971

Reparto Corse Lancia – RAC Rally 1971

Ich habe 23 Herren gezählt, einige waren nur im Innendienst tätig, die Mehrzahl auf der ganzen weiten Welt, wohin Lancia seine Fulvias geschickt hat: ins frühlinghafte Florida (Sebring und Daytona), ins heiße Afrika (Safari und Marokko), ins nebelige Großbritannien (RAC Rally), ins winterliche Schweden usw. Die Herren haben teilweise Thomas Popper ihre privaten Fotos zur Verfügung gestellt, durch welche die Einsätze eindrucksvoll dokumentiert wurden. Diese Fotos sind allerdings nur auszugsweise freigegeben, was bisher in Büchern und Zeitschriften und damit im Internet erschienen ist, reicht aus für einen kleinen Bericht. Die mühsamen An- und Rückreisen zu/von den Bewerben, die Nutzung ehemaliger Wettbewerbsfahrzeuge als Service- und Trainingswagen, der Aufbau der Servicepunkte in den entlegensten Gegenden, die vollgeladenen Transporter und die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern zeigen die heute verlorengegangene bunte Welt des Rallyesports für alle Beteiligten. Wobei der permanente Zeitdruck nicht dargestellt werden kann, denn die Mechaniker fuhren stets ihre eigenen Rallyes, um die geplanten Servicepunkte rechtzeitig zu erreichen.

Reparto Corse Lancia - auch die Mechaniker durften sich freuen

Reparto Corse Lancia – auch die Mechaniker durften sich freuen

[Vito Carbone(?), Gino Gotta, Luigino Podda, Leonello Succi, Gino Fraboni und Michele Noviello]

John Davenport hat in seinem empfehlenswerten Buch „The Guiness Book of Rallying“ im Kapitel „Thereby hangs a tale“ Gino Fabroni mit Foto ein Denkmal gesetzt: „ Contemplative genius of workship the lancia mechanic Gino Fabroni was the fastet repair artist when it came to mending stricken Fulvias in the field.” Auch Christian Geistdörfer erwähnt mehrmals in seinem Buch “Walter und ich” die Atmosphäre und Kameradschaft im Reparto Corse Lancia, wo alle stets als Familie auftraten.

.

Reparto Corse Lancia - Marathon de la Route 1968

Reparto Corse Lancia – Marathon de la Route 1968

[3. Platz von Källström/Munari/Pinto mit Unterstützung von Vito Carbone, Gino Fraboni, Leonello Succi, Gino Gotta, Antonio Gianello und Michele Noviello]

Ich führe die Namen der Herren jeweils in den Bildlegenden an, die nur taxative Aufzählung würde dem Einsatz der Herren nicht gerecht werden. Sie waren teilweise bereits zur Zeit des D50 tätig, was über Aurelia, Appia, Flaminia, Flavia, Fulvia bis Stratos einen enormen Erfahrungsschatz für Entwicklung, Instandhaltung und Reparatur in der Wildnis brachte.

Reparto Corse Lancia - Press On Regardless 1972

Reparto Corse Lancia – Press On Regardless 1972

[Geteiltes Leid ist halbes Leid: Marino Brosio mit John Davenport, im Hintergrund Harry Källström nach dem Ausfall]

 

 

 

 

.

Zum Schluss ein Bilderbogen der weltweiten Einsätze für die Mechaniker des Reparto Corse Lancia:

Reparto Corse Lancia - Rallye du Maroc 1972

Reparto Corse Lancia – Rallye du Maroc 1972

Reparto Corse Lancia - Rallye 100.000 Trabucchi 1973

Reparto Corse Lancia – Rallye 100.000 Trabucchi 1973: Luigino Podda und Nikki Bianchi am Wagen von Mauro Pregliasco

Reparto Corse Lancia - Worldcup Rallye 1974

Reparto Corse Lancia – Worldcup Rallye 1974 – G. Agelaio, Marino Brosio und Beifahrer Lofty Drews

 

 

 

..

 

 

 

.

Auch bei der Produktwerbung durften die Herren mitwirken. Hier für die Werbebroschüre für Wettbewerbszubehör für die Fulvia 1,6 HF:

Reparto Corse Lancia - kompetente Berater für Zubehör - rechts Gianni Tonti

Reparto Corse Lancia – kompetente Berater für Zubehör – rechts Gianni Tonti

 

E. Marquart / 5.2017

 

Nachsatz des eitlen Autors: Luigino Podda besuchte mit seiner Frau im Winter 2017 Thomas Popper in Genf und entdeckte dort meine Bücher (die er inzwischen auch in seiner Bibliothek hat). Danke Thomas Popper für dieses Dokument.

Reparto Corse Lancia - Luigino Podda 2017

Reparto Corse Lancia – Luigino Podda 2017

 

Mit den Bildern aus dem Archiv von Thomas Popper und dem Internet könnte man noch einen zweiten Bericht zusammenstellen, ergänzend mit den verwendeten Mulettos, Superjollys und Kastenwagen für die Einsatzarbeiten bei den Rallyes.

 

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage *

Download mp3